Schweinegrippe: Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts über Nebenwirkungen der Schweinegrippe-Impfung

Vom 2. Dezember 2009 stammt ein Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts über Nebenwirkungen der Schweinegrippe-Impfung. Erfasst sind darin Meldungen zur Impfung mit Pandemrix und Celvapan von der Kalenderwoche 44 bis 48. Die Zahl der Nebenwirkungen ist danach nicht auffällig, auch wenn zu denken gibt, dass der Bericht auf Seite 2 meldet, dass anhand der vorliegenden klinischen Studien in der Tat von vermehrten Lokal- und Allgemeinreaktionen ausgegangen werden musste nach Impfung mit Pandemrix , als mit einem Imstoff ohne Adjuvantien, also etwa mit Celvapan. Allein deshalb finde ich es nach wie vor berechtigt, von einem Skandal der Impfstoffbestellung in Deutschland zu sprechen. Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Schweinegrippe: Neue Informationen zu Celvapan und Pandemrix

Da immer noch oft nach den beiden Bezeichnungen für die in Deutschland bestellten Impfstoffe Celvapan und Pandemrix im Web gesucht wird, habe ich selbst mal nach neueren Informationen zu den beiden Impfstoffen recherchiert und versuche, hier ein paar Quellen anzugegen, die ich für sehr verlässlich einschätze. Die Quellen haben den Stand Oktober oder November 2009 und sind sind daher recht aktuell. Ich empfehle allen, die Informationen über Celvapan oder Pandermrix suchen, die angegebenen Dokumente zu lesen – gerade im Hinblick auf Impfungen von Kindern oder bei Schwangeschaft. Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Neuer Impfstoff Celtura gegen Schweinegrippe in Deutschland zugelassen – Pandemrix-Zulassung schon am 20.5.2008

Inzwischen gibt es ein neues, auch in Deutschland  zugelassenes Impfmittel gegen die Schweinegrippe, das vom Hersteller Novartis stammt und Celtura heißt. Allerdings ist er (natürlich) nicht vorbestellt und daher derzeit auch nicht verfügbar, obwohl er immerhin wohl besser von Menschen vertragen wird, die gegen Hühner-Eiweiß allergisch sind, da es im Unterschied zu Pandemrix auf der Basis von Zellkulturen hergestellt wird. Was auf den ersten Blick positiv klingt, muss man aber dennoch kritisch hinterfragen. Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Wochenblick zum Robert-Koch-Institut: Das meldet drei weitere Schweinegrippe-Todesfälle in Deutschland

Innerhalb weniger Tage hat sich die Zahl der Todesfälle, die auf den Schweingrippe-Virus H1N1 zurückgeführt werden, wieder erhöht in Deutschland. Wie das Robert-Koch-Institut heute vermeldete, starben gestern drei Personen, davon zwei laut Meldung mit Grunderkrankungen. Damit steigt die Zahl der Toten auf 9. Allerdings, so das Institut, sei mit weiteren Todesfällen auch bei Menschen ohne Vorerkrankungen zu rechnen. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass zu verstärkten Hygiene-Maßnahmen (das unterstütze ich) und natürlich auch zur Impfung (da bin ich leider immer noch unsicher, dazu nachher mehr beim Thema Squalen) geraten wird. Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Schweinegrippe-Impfstoff: Wer haftet bei Schäden?

Was passiert eigentlich, wenn es wegen der Impfung gegen die Schweinegrippe etwa mit Pandemrix zu schädlichen Folgen kommt? Aufgrund der Produkthaftung würde man doch vermuten, dass dann der Hersteller haftet. Nur das stimmt nicht in diesem Fall: Die Hersteller wie GlaxoSmithKline werden für Schäden, die aufgrund der Impfung eventuell entstehen, nicht eintreten. Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Impfung gegen Schweinegrippe: Bekannte Nebenwirkungen von Pandemrix

Da die Schweinegrippe-Impfung in Kürze startet, habe ich mal versucht herauszufinden, ob irgendwelche Nebenwirkungen von Pandemrix – davon haben die Bundesländer bekanntlich 50 Millionen Dosen für die „Normalbevölkerung“ bestellt – bekannt sind. Insgesamt ist da eigentlich recht wenig bekannt – und vor allem bei Schwangeren und Kindern under 3 Jahren ist der Wirkstoff ohnehin aus ethischen Gründen nicht getestet worden. Um es noch einmal zu betonen: Ich bin kein Mediziner, sondern versuche nur Informationen zusammenzustellen. Wenn ich irgendwas falsch sehe – ich bin für alle Hinweise dankbar (die ich aber natürlich prüfen werde). Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Schweinegrippe-Impfung: Unterschiede zwischen Pandemrix und Celvapan

Derzeit gibt es eine rege Diskussion über die beiden Impfstoffe, die in Kürze gegen die Schweinegrippe gereicht werden sollen. Der Hintergrund noch einmal: Bundesregierung und Bundeswehr haben den US-Impfstoff Celvapan von Baxter bestellt, während die Bundesländer für die „normale“ Bevölkerung den Impfstoff Pandemrix des britischen Herstellers GlaxoSmithKline geordert haben. Diskutiert wird über mögliche Gefahren durch Pandemrix. Ich bin kein Mediziner, aber ich habe mal versucht, etwas mehr zu erfahren. Was sind die wesentlichen Unterschiede? Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Schweinegrippe-Impfung: Unterschiede zwischen Pandemrix und Celvapan

Derzeit gibt es eine rege Diskussion über die beiden Impfstoffe, die in Kürze gegen die Schweinegrippe gereicht werden sollen. Der Hintergrund noch einmal: Bundesregierung und Bundeswehr haben den US-Impfstoff Celvapan von Baxter bestellt, während die Bundesländer für die „normale“ Bevölkerung den Impfstoff Pandemrix des britischen Herstellers GlaxoSmithKline geordert haben. Diskutiert wird über mögliche Gefahren durch Pandemrix. Ich bin kein Mediziner, aber ich habe mal versucht, etwas mehr zu erfahren. Was sind die wesentlichen Unterschiede? Weiterlesen und/oder kommentieren»

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein: