Zollprobleme bei Rückreise von den Kanarischen Inseln vermeiden

Wer eine Reise unternimmt, kann viel erleben – auch bei der Rückkehr beim deutschen Zoll. Nur unterwegs in der EU gewesen, also gelten überall dieselben Einfuhrbestimmungen, etwa 800 Zigaretten pro Person? Von wegen, für den Zoll gibt es eine Vielzahl von Ausnahmen. Dazu gehören zum Beispiel die Kanarischen Inseln – auch wenn man meint, sie gehören zu Spanien, gelten sie als Freihandelszone. Auch einige neuere EU-Länder fielen bis zum 31. Dezember 2009 aus dem Rahmen. Das sollte man wissen, bevor man die vermeintlich billigen Waren teuer verzollen muss.

Wie gesagt: Was ich bislang auch nicht wusste und nur durch Zufall erfahren habe, die Kanarischen Inseln gelten als so genannte Freihandelszone. Darum gelten dort auch nur die Freimengen, wie sie auch für die Einfuhr aus Nicht-EU-Ländern gelten. Einen guten Überblick liefert eine Broschüre des Zolls, die man sich vielleicht vorher ausdrucken und dann aufmerksam lesen sollte – es sind nur zwei Seiten, die aber viel Geld sparen können. So sind etwa nur 200 statt 800 Zigaretten als Mitbringsel erlaubt, auch wenn man meint, in spanischen Gebieten seinen Urlaub verbracht zu haben.

Die Zollbestimmungen – so unübersichtlich sie auch sein mögen – sollte man eh aufmerksam lesen. Denn für den Zoll ist EU nicht EU, sondern es gibt „alte“ und „neue“ Länder“, und für manche der neuen gelten wieder andere Regeln als für die alten.

Noch ein Tipp: Die oft genannte Reisefreigrenze von 430 Euro bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern (wie den Kanarischen Inseln!) gilt nur für Flug- und Seereisen – wer mit dem Auto einreist, für den ist die Grenze schon bei 300 Euro erreicht. Und sie gilt nur Person und kann nicht aufgeteilt werden. Die Kamera für 500 Euro aus den USA lässt sich nicht aufteilen – und dann fallen Steuern an, die nicht etwa – nein, das wäre zu naiv und zu wenig beamtenlike gedacht – nur auf den Betrag gezahlt werden müssen, der die Reisefreigrenze überschreitet. Nein dann muss auf den gesamten(!) Betrag die Steuer gezahlt werden. Such is life (und Bürokratie…)!

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.