Hotel Ismailovo Alfa in Moskau – sehr empfehlenswert!

Hotel Ismailovo Alfa

Hotel Ismailovo Alfa

Nachdem ich bisher fast nur schlechte Bewertungen für dieses Hotel in Moskau gelesen habe, hatte ich ja schon mal angefragt, ob jemand Erfahrungen mit dem Hotel hatte – leider gab es keine Rückmeldung. Daher war ich zunächst etwas skeptisch, als ich jetzt ein paar Tage in Moskau war und dieses Hotel ausgesucht hatte. Um es vorwegzunehmen: Das war ein Spitzen-Hotel zum Superpreis – ich war nur angenehmst überrascht!

Gelandet bin ich in Domodedovo, um dann zunächst mit dem Airport Express (die Preise sind nun höher, die einfache Fahrt kostet jetzt 250 Rubel) bis zur Metro-Station Paveletskaya zu fahren. Dann ging es zuerst per Metro mit der grünen Linie Richtung Zentrum, um dann in die dunkelblaue Linie umzusteigen, die direkt bis zum Hotel (Station Partitanskaya) führt. Verlässt man dort die Metro, fallen sofort die Hochhäuser der Hotels ins Auge – zuerst das Alfa genau gegenüber.

Schon die Eingangshalle war beeindruckend: Eine große offene Halle, die Rezeption genau gegenüber. Links ein Cafe einer Kette (den Namen habe ich vergessen), die es öfters in Moskau gibt, etwa auch in Kitai Gorod, mit angenehmen Preisen. Rechts ist eine nette Bar mit großen Fernsehern.

Das Einchecken inklusive Registrierung dauerte nur wenige Minuten, danach ging es per Lift in die 19. Etage. An der Rezeption erhält man eine Karte, die man sorgfältig aufbewahren sollte – anfangs muss man sie vor dem Lift dem Wächster vorzeigen, bis der einen erkennt… Kommt man oben aus dem Lift, muss man sich bei der Etagenfrau melden – die tauscht die Karte gegen eine Zimmerkarte aus. Nur damit kommt man dann ins Zimmer… Verlässt man Etage, sollte man wieder Karte gegen Karte tauschen…

Zimmer im Ismailovo Alfa

Mein Zimmer im Ismailovo Alfa

Das Zimmer war in einem absolut neuwertigen Zustand, ebenso das Bad. Im TV gab esrund 30 Programme, allerdings nur ein deutschsprachiges Programm mit der Deutschen Welle. Der Safe kostet extra – allerdings habe ich ihn nicht benötigt. Minibar ist auch vorhanden und sehr gut bestückt, die Preise sind okay – eine Flasche Bier mit 0,33 Liter kostet 60 Rubel, umgerechnet etwa 1,50 Euro. Wenn man allerdings aus dem Hotel herausgeht und nach links geht, findet man neben einem Einkaufszentrum auch einen Supermarkt, in dem es wirklich alles gibt – dort kostet dann die 0,5l-Flasche (hier: Baltyka 3) nur rund 20 Rubel, also run 50 Cent. Das nur mal so als Tip für Biertrinker…

Zum Frühstück musste ich nach unten, die Halle durchqueren und dann eine Treppe hoch ins Restaurant – und war völlig überrascht – so viel Auswahl habe ich wirklich nur sehr selten erlebt. Man sucht sich zuerst einen freien Tisch aus, dann geht es ans Büffet, wo auch Teller, Tassen und Besteck vorhanden sind. Mitten im Raum ist eine riesige viereckige Theke, an der meist rund 4-5 Köche vorhanden waren und ständig alles auffüllten. Und da gab es frische Salate, Fisch, Eier in allen Variationen, Wurst, Käse, und vieles mehr. Für Kaffee gab es zwei große Kaffeeautomaten, die Bohnen frisch mahlten – ich habe den Espresso bevorzugt, einfach nur gut. Teetrinker haben ebenfalls viel Auswahl. Man braucht einfach Zeit, um wirklich alles zu entdecken, Brot in vielen Variationen, frisches Obst, Obstsalat, Kuchen, warme Speisen – wer da nicht auf seine Kosten kommt… Ich war, wie man unschwer merkt, einfach nur begeistert und habe das Frühstück nur genossen!

Die Lage an der Metro ist sehr gut, in rund 20 Minuten ist man direkt im Zentrum – wenn man es denn morgens schafft, überhaupt einzusteigen, denn die Metro war oft so überfüllt, dass man ein oder zwei Züge verpasst hat. Aber man muss nur wenige Minuten auf die nächste Bahn warten, um sich dann doch hineinzuquetschen. Nur mit Gepäck ist es morgens ausgesprochen schwierig… Der Rückweg ist hingegen abends einfacher, die Züge leerer.

Der "Kreml" im Ismailovo Park abends im Schnee

Der "Kreml" im Ismailovo Park abends im Schnee

In der näheren Umgebung ist auch einiges sehenswert, auch wenn der bekannte Markt wohl nur am Wochenende geöffnet ist. Aber man sollte auf jeden Fall sich mal den „Kreml“ anschauen. Im Sommer ist es bestimmt noch schöner, aber bei Schneefall macht das alles auch einen fantastischen Eindruck. Und dann könnte man auch einen schönen Spaziergang im Park machen. Auch Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants gibt es genügend direkt in der Nähe.

Und natürlich habe ich auch einen Besuch des Hard Rock Cafe in Moskau gemacht – aber dazu gibt es noch einen eigenen Bericht…

Mein Fazit also: Das Hotel Ismailovo Alfa verdient so, wie ich es im Januar 2010 erlebt habe, mindestens 4 Sterne – und ist für mich eine Empfehlungfür alle, die nach Moskau reisen.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.