Hard Rock Cafe in Moskau: Tolles Essen in toller Atmosphäre

Bei meinen letzten Besuchen in Moskau habe ich fast immer versucht, einen Besuch im Hard Rock Cafe in Moskau einzuplanen. Denn zum einen halte ich es für eines der schönsten in Europa, zum zweiten ist es auch eines der größten in Europa, und zum dritten: Das Essen und die Atmosphäre sind einfach toll. Wenn man zum Beispiel oben sitzen kann und den Blick auf zu toller Musik fröhliche, tanzende Menschen weiter unten werfen kann, dann kann man seinen Aufenthalt so richtig genießen. Und ganz bestimmt werde ich beim nächsten Besuch in Moskau wieder ins Hard Rock Cafe gehen.Wer ebenfalls das Hard Rock Cafe gerne aufsucht (ich kenne auf der Welt nun einige, natürlich habe ich auch die „All Access-Card“, in Las Vegas etwa hat man mich mit einer riesigen Portion Spare Ribs überrascht, die ich selbst bei großem Appetit nicht aufessen konnte), dem sei das Hard Rock Cafe in Moskau bestens empfohlen – München dagegen wirkt wie eine große Wartehalle mit vielen Tischen mit musikalischem Hintergrund und ist bei weitem nicht so schön, das hat einfach keine Atmosphäre (außer man trifft sich an der Bar. Dann geht es halbwegs). Ein paar weitere Infos zum Hard Rock Cafe gibt es dazu hier.

Wer mit der Metro hinfahren will: Die Metro-Station, die am nächsten liegt, dürfte Smolenskaja (Смоленская) sein, die man mit der hellblauen Linie 4 erreicht. Einen guten, hoch auflösenden Metroplan mit englischen und kyrillischen Bezeichnungen habe ich jetzt auch hier entdeckt. Für besseren Überblick habe ich mal eine Karte integriert, einfach die Karte vergrößern…

[wpmaps type=“G_NORMAL_MAP“ company=“Hard Rock Cafe“ street=“Stary Arbat, 44″ city=“Moscow, Russia“ info=“1″ x=“55.74802″ y=“37.58692″]

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.