NCIS Staffel 9 Folge 11: Newborn King

27.12.2011:  Man mag es gar nicht mehr sagen: Wieder einmal steht eine Familiengeschichte im Fokus dieser Folge. Diesmal lernen wir den künftigen Schwiegervater Ed von Palmer kennen und dessen eher zunächst geringschätzige Meinung von Palmer… Aber natürlich ist das nicht der einzige Handlungsstrang. Es beginnt damit, dass ein Mann in Uniform das Hotel Freemont Inn betritt und am Heiligabend nach einem Zimmer fragt. Als alles zunächst ausgebucht zu sein scheint, ist aber dennoch eine Suite verfügbar, und ohne nach dem Preis zu fragen, zahlt der Mann mit seiner Kreditkarte. Oben angekommen, durchsucht er zunächst die Suite, dann telefoniert er mit einem Unbekannten und sagt, er würde ihn abholen. Als er die Suite verlassen will und die Tür öffnet, wird er von zwei Schützen, deren Waffen Schalldämpfer tragen, erschossen…

Der Ermordete ist Captain Jake Marsden von der Navy. Als Tony und McGee dessen Wagen untersuchen, finden sie diesen mit zerbrochener Scheibe, Schrammen und Einschusslöchern vor. Zudem finden sie einen Seesack, der aber nicht von der Navy, sondern vom Marine Corps stammt… Im Seesack entdeckt Tony einen BH. Marsden war also wohl nicht allein unterwegs. Doch wo ist seine Begleiterin?

Über einen Telefonanruf, der aus einem zwei Stunden entfernten Einkaufszentrum kommt, und mittels der Überwachungskameras der Mall – die Frau hält eine Tüte als Hinweis in die Kamera – spürt das Team die Frau auf. Es handelt sich um Lieutenant  Emma Reynold – und sie ist hochschwanger. Sie und nicht Marsden war eigentlich das Ziel der Killer… Aber den Grund kennt sie nicht. Sie erzählt Gibbs, dass sie in Afghanistan einheimische Soldaten trainierte – und einer davon ist auch der Vater, Amir. Emma wurde zurückgeschickt – und vor kurzem bemerkte sie, dass sie verfolgt wurde – von drei Männern in unterschiedlichen Geländewagen. Ein Kennzeichen hat sie notiert, es handelt sich um ein Fahrzeug des Verteidigungsministeriums… Marsden warein alter Freund von Emma, der sie zu ihren Eltern bringen wollte. Doch auf dem Weg wurden sie angefahren, konnten jedoch scheinbar entkommen. Weil Emma unwohl war, fuhr Marsden zu einem Hotel – und als er nicht wiederkam, ist Emma geflüchtet.

McGee erfährt in einem Anruf mit einem Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums, dass der Vater von Emmas Baby bei einem Bombenanschlag ums Leben gekommen sei. Und niemand hätte Interesse, Emma zu verfolgen. Zudem würden von den Tausenden an Fahrzeugen des Ministeriums ständig welche gestohlen. Als McGee nachfragt, ob es eine geheime Akte über Emma gibt, verneint der Mitarbeiter – und ohne Genehmigung würde er auch nichts sagen…

Gibbs wartet eigentlich auf eine Eskorte als Begleitschutz, die Emma, Ziva, Tony und ihn zum Büro begleiten soll, doch der Schneefall draußen wird immer heftiger, und so entschließt er sich, nicht länger auf die Eskorte zu warten. Abby hat ihm zuvor per Telefon mitgeteilt, was sie herausgefunden hat: Amir ist der einzige Sohne einer außerordentlich reichen Familie in der Nähe von Kabul, mit großem Landbesitz. Emmas Kind – wenn es denn ein Sohn ist – wäre der einzige Erbe. Die Familie will also zumindest das Kind lebend.

McGee hat sich derweil ins Verteidigungsministerium gehackt und herausgefunden, dass das Militär eine Straße mitten durch das Gebiet von Amirs Familie bauen will, was jedoch die Stammesälteren verhindern bisher. Es geht dabei auch um viel Geld für das Militär, das mit Emmas Kind ein gutes Druckmittel für Verhandlungen bekommen würde… Aber noch kann McGee keine Verbindung zu den drei Verdächtigen finden…

Als Gibbs mit den anderen die Mall verlässt, wird der Wachmann der Mall von einem Mann mit einer Waffe bedroht – es handelt sich laut Emma um einen der Verfolger. Sie können ihn überwältigen, wobei Ziva ihn als einen russischen Gangster identifiziert. Tony nimmt den Gefangenen mit, Ziva, Gibbs und Emma nehmen einen anderen Wagen. Doch dessen Motor fängt an zu stocken, Gibbs kann gerade noch an einer verlassenen Tankstelle halten. Er vermutet eine Sabotage der russischen Söldner – und Ziva meint, die wären vom Verteidigungsministerium angeheuert worden…

Mehr will ich zum weiteren Fortgang der Story gar nicht verraten, wer sich die Spannung nehmen will, findet eine überaus umfassende Beschreibung auf tv.com.

Fast vergessen hätte ich die Stoty um Palmer: Dessen künftiger Schwiegervater macht sich bei einem Rundgang im NCIS keinerlei Freunde, er greift Gibbs an, er lästert über Ducky, beleidigt Abby – und will Palmer dazu überreden, in seinem Beerdigungsinstitut zu arbeitem, zusammen mit Breena. Doch Palmer will nicht, und Ducky bestärkt ihn darin – nennt den künftigen Schwioegervater nur „Mister Ed“ (was irgendwie an das sprechende Pferd erinnert, oder?). Als McGee herausfindet, wo Gibbs sein könnte, und mit Tony aufbricht, lästert Ed schon wieder – und da platzt Palmer endlich der Kragen und weist Ed an, sich irgendwo hinzusetzen und den Mund zu halten. Und – am Ende ist Weihnachten – Ed kommt am Ende doch zur Vernuft und nennt Palmer sogar „Sohn“….

Interessant auch das Ende der Folge: Tony hatte eigentlich eine Einladung einer früheren Verlobten aus seiner Zeit als Cop in Baltimore – doch er will nicht hin. Dafür fährt er zu Gibbs, der in seinem Keller ein Fahrrad  für Mike Franks Enkelin als Geschenk vorbereitet. Gibbs ermahnt Tony, aus seinen Fehlern zu lernen… Und dann fordert er ihn auf, mitzukommen, es gebe Lamm – und immerhin habe er Tony schon vor einer Woche angekündigt…

Die Story um Emma ist etwas verworren, am Ende frage ich mich immer noch, für wen die drei Russen wirklich gearbeitet haben: für Amirs Familie oder für das Verteidigungsmnisterium. Da muss ich wohl doch die deutsche Fassung abwarten nächstes Jahr – ich denke aber, eher fürs Ministerium. Die Fahrzeuge sprechen dafür…

Und Gibbs präsentiert sich nicht nur als Geburtshelfer, sondern auch als Psychologe für Tony und als Familienzusammenführer (Palmer)…

Ich würde der Folge nicht die Höchstpunktzahl geben, dafür war sie einfach zu verworren und unglaubwürdig, aber schlecht war sie auch nicht wirklich… Ehrlich gesagt: Der Song „Silent Night“ und die gleichzeitige Schießerei haben mich ziemlich gestört…

Leider geht es erst im kommenden Jahr in den USA weiter mit Folge 12…

 

 

 

 

 

 

 

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.