NCIS Staffel 6 Folge 16: Dressed to Kill

17.3.2014: Tony kommt ein Mann in Uniform verdächtig vor. Als er ihn befragen will, flüchtet der Mann – und als er in einer Gasse gestellt wird, zieht er seine Waffe. Tony erschießt ihn – und sein Vater wird Zeuge… Der deutsche Titel der Folge lautet „Schüsse am Sonntag“, zu sehen bei Sat1 am 31.8.2014.An einem frühen Sonntag Morgen wartet Tonys Vater auf seinen Sohn, am Eingang eines Hotels. Tony ist überrascht, dass sein Vater in Washington ist und dieser mit ihm zu einem Brunch will, um ihm eine Neuigkeit mitzuteilen. Während sie sich unterhalten, kommt ein Mann in Uniform aus dem Hotel, rempelt Tony an. Der wird wegen der Uniform misstrauisch, zückt seinen Ausweis und will den Mann befragen. Doch der rennt weg. Tony folgt ihm und stellt ihn in einer Gasse. Der Mann zieht eine Waffe, Tony ebenso. In diesem Augenblick kommt Tonys Vater hinzu – und als der Mann schießen will, ist Tony schneller…

Das Team versammelt sich in der Gasse. Tony berichtet, ihm sein aufgefallen, dass er bemerkt habe, dass die Streifen an der Uniform für einen Lieutenant Commander, die Mütze aber für einen Commander stehen, das habe ihn misstrauisch gemacht. Auch dass der Tote ungeputzte Schuhe trug… McGee, der die Fingerabdrücke des Toten genommen hat, bestätigt, dass diese in keinerlei Militärdatenbank verzeichnet seien. Es gilt also, herauszufinden, wer der Tote ist. Bishop meldet, dass die Überwachungskameras des Hotel kurz vorher ausgefallen seien – kein Zufall, meinen Tony und Gibbs… Gibbs beauftragt Bishop, sie um Tonys Vater zu kümmern, der schließlich der einzige Augenzeuge des Vorfalls war.

Die interne Abteilung des NCIS mischt sich in Form von Agent Eugene Coyle ein, der zunächst Tonys Vater befragt. Doch der ist ein typischer Zeuge – mit wenig Erinnerungen. McGee berichtet, dass das Sicherheitssystem des Hotels von außerhalb gezielt lahmgelegt worden ist. Dann kommen Eugene und Tonys Vater, der von Bishop zum Hotel gefahren werden soll. Eugene will nun Tony selbst vernehmen, der nicht an den weiteren Ermittlungen teilnehmen darf, solang die interne Abteilung den Fall untersucht.

Abby kommt noch hinzu – sie hat die Fingerabdrücke identifiziert. Der Tote ist ein berühmter Privatdetektiv namens Nick Bodeen. Gibbs weist alle an, das auf keinen Fall Tony zu erzählen.

Bishop hat Probleme: Sie kann mit Ihrem Ehgemann Jake nicht ins Kennedy Center gehen, wofür sie schon vor drei Monaten Tickets erworben hatten. Nun, es ist Sonntag, auch McGee kann sich nicht mit Delilah treffen… Beide haben ein paar Details zu Bodeen herausgefunden: früher mal ein Cop, dann ein Detektiv mit guten Beziehungen, aber wohl fragwürdigen Methoden, der sich damit selbst ins Abseits gestellt hatte. Gibbs will einen Durchsuchungsbeschluss für Bodeens Büro – McGee meint zwar, es sei Sonntag – aber nach Gibbs typischem Blick versucht er einen Richter auszutreiben…

Gibbs wird derweil zu Ducky gerufen. Dort hört er von Abby und Ducky, dass der Tote auf jeden Fall seine Waffe abgefeuert haben muss an diesem Morgen – und eine Kugel fehlt auch im Magazin. Gibbs schickt McGee und Bishop zum Hotel – unterdessen hat Tony versucht, seinen Vater anzurufen, doch der gehet weder ans Handy, noch habe er ein Zimmer im Hotel gebucht. Die beiden sehen in einem Flur des Hotel plötzlich Tonys Vater in Begleitung einer jungen, hochschwangeren Frau in einem Zimmer verschwinden…

Tony sitzt derweil im Büro und spielt Solitär, als Palmer mit dem Autopsiebewrichtz vorbeikommt. Als McGees Telefon klingelt, nimmt Palmer ab und erzählt Tony, dass der Richter den Durchsuchungsbeschluss für Bodeens Wohnung und Büro unterschrieben habe. Tony wird hellhörig…

Tony und Bishop finden in einem Zimmer des Hotel einen Toten – erschossen durch ein Kissen als Schalldämpfer. Der Tote, Elliot,  ist ein Mitarbeiter des Teams der Senatorin Denise O’Hara…

An dieser Stelle höre ich mit den Details auf, denn sonst würde ich jegliche Spannung herausnehmen. Natürlich werden die Umstände um Elliots Ermordung geklärt. Natürlich kann auch Tony nicht stillhalten in dem Fall…

Viel wichtiger ist aber die Klärung der Neuigkeit, die Tonys Vater seinem Sohn sagen wollte – und die zu einer rührenden Umarmung am Ende führt…

Die Geschichte um Tonys Vater, mit all den Verstrickungen zwischendurch, ist im Grunde die Haupthandlung der Folge, die ich insgesamt als eine der besseren in der aktuellen Staffel empfand – vielleicht auch, weil Bishop diesmal eher in den Hintergrund geriet. Nett die Szene im Hotelzimmer, als McGee Bishop anweist, auch alle Federn des Kopfkissens einzusammeln – sie sei schlielich, so meint er leise zu Ducky und Palmer, ein Frischling, der so etwas mitmachen müsse – wobei sich die beiden schmunzelnd abwenden…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.