NCIS Staffel 11 Folge 15: Bulletproof

27.2.2014: Das Team ermittelt in einem neuen Fall, in dem es um den Verkauf fehlerhafter schusssicherer Westen geht, die auch in Mitglieder des Militärs etwa in Afghanistan gespendet wurden. Highlight der Folge ist aber sicherlich das Auftreten von Delilah im Rollstuhl und das Bemühen von McGee, mit der ganzen Situation umzugehen.Auch diesmal keine detaillierte Zusammenfassung der Folge, denn so spannend fand ich sie nicht, als dass ich sie mir dafür noch einmal ausführlich anschauen möchte. Die Story ist zudem schnell erzählt: ein Lastwagen hat einen Unfall, und es werden darin schusssichere Westen entdeckt, die für das Militär bestimmt sind. Abby stellt fest, dass die Westen aber fehlerhaft sind und keinen Schutz gegen Kugeln bieten, sondern zu gefährlichen Verletzungen im Rücken führen können. Es kommt heraus, dass die Westen eigentlich hätten entsorgt werden sollen, stattdessen aber verkauft wurden und so für eine Spendensammlung genutzt wurden, die Militärangehörige ihren Verwandten für den Einsatz zusendeten. Die Verantwortliche wird am Ende erschossen, obwohl sie eine Schutzweste trug – aber eben eine fehlerhafte…

Die Autoren versuchen derweil krampfhaft, Ellie Bishop ins Team zu integrieren – etwa mit den Späßen, die Tony und McGee mit dem neuen Frischling (Probie) machen können.

Der interessantere Teil der Folge ist aber sicherlich das Geschehen um McGee und Delilah, die erstmals seit dem Attentat wieder zu sehen ist – im Rollstuhl. Während McGee sichtlich Probleme damit hat, mit der ganzen Situation umzugehen, sind die anderen im Team etwas lockerer drauf. Tony und Delilah etwa sprechen über Filmrollen, die mit einem Rollstuhl zu tun hatten. Gibbs beteiligt sie sogar am Fall, was Delilah sichtlich gut bekommt. Ich finde, sie würde viel besser ins Team passen als Bishop…

Das Ende der Folge ist ganz nett, denn nachdem McGee während der Ermittlungen auf einen Ex-Soldaten gestoßen war, der ebenfalls im Rollstuhl sitzt wegen einer fehlerhaften Schussweste, stellt McGee den Kontakt zwischen Delilah und dem Soldaten her, der sein Schicksal angenommen hat und sogar Fallschirmspringen ausübt… Am Ende meint Delilah trocken, sie würde auch gerne Fallschirmspringen – wenn denn McGee nur mitmachen würde…

Insgesamt war die Folge sicherlich okay, aber wenig spannend…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.