NCIS Staffel 11 Folge 14: Monsters and Men

14.2.2014: Der Terrorist Benham Parsa ist ja nach dem Anschlag auf die Conrad Gala entkommen – und Gibbs hatte Bishop beauftragt, eine Spur zu Parsa zu finden. So endete die letzte Folge. In dieser Folge geht die Jagd auf Parsa weiter – und sie findet auch ein wenig überraschendes Ende…

Diesmal gibt es hier allerdings keine Zusammenfassung der Folge, denn dazu fand ich sie insgesamt zu nichstsagend, um nicht zu sagen: langweilig. Die Story selbst ist schnell erzählt: Bishop findet in der Tat eine Spur zu Parsa in Pakistan, eine Sondereinheit nimmt den Aufenthaltsort von Parsa ein, verwundet ihn dabei und bringt ihn auf einen Flugzeugträger – alles life übertragen ins NCIS-Hauptquartier. Die Jagd auf Bin Laden diente hier den Drehbuchautoren als Vorbild. Auf dem Flugzeugträger wird Parsa von Gibbs und Bishop verhört – und am Ende wird Parsa von Gibbs erschossen. Der bisher groß aufgebaute neue Widersacher und clevere Terrorist war einmal…

Was interessanter – und für mich überhaupt nicht nachvollziehbar – war: Das Vertrauensverhältnis zwischen Gibbs und Bishop scheint anfangs zerstört, und doch bietet er ihr am Ende an, als NCIS-Agentin anzufangen. Nun scheint es amtlich zu sein, dass Bishop Teil des Teams wird – und damit wird für mich NCIS mit dem aktuellen Autorenteam zu einer wenig interessanten Serie, die ich zwar noch anschaue, aber keineswegs mehr mit Prio 1 wie früher.

Bishop ist natürlich anders als Kate und Ziva, aber so wie sie dargestellt wird, wirkt sie auf mich einfach nur unreif, ist absolut nicht teamfähig, eine totale Einzelgängerin. Und ich befürchte – nach all den eher langweiligen sonstigen Familiengeschichten in der Serie -, dass auch Bishops bisher wenig bekannte Familie irgendwann in den Mittelpunkt der Autoren gerät, weil denen sonst nicht mehr viel einfällt. Immerhin erfahren wir sogar den Namen ihres Ehemanns, Jake (oder Jack?). Mal sehen, das wäre dann wirklich ein Grund, auf andere durchaus sehenswerte Serien wie Person of Interest, Intelligence oder Helix auszuweichen

Mag sein, dass meine wachsende Antipathie gegenüber Bishop auch daher rührt, dass sie eine NSA-Vergangenheit hat – und die NSA ist bei mir gerade in der Beliebtheitsskala von 1 bis 10 auf minus 10…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    i.pawel

    Das die Folgen ohne Cote langweilig seien würden war mir schon von Anfang an klar da Blondie kein Ersatz ist. Mich wundert nur das es bei der Staffel die zum grössten Teil nur langweilige Folgen hat eine neue Staffel geben soll, allerdings weiss man nicht ob der Tony Darsteller dabei seien wird denn es hängt viel davon ab ob Cote zurückkehren wird.

    1. 1.1

      Dem kann ich nur zustimmen… Ich merke selbst, dass NCIS mit Bishop nicht mehr wirklich auf meiner Prioritätenliste ganz oben steht…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.