NCIS Staffel 11 Folge 12: Kill Chain

8.1.2014: Eine junge Frau steht in einem Park und scheint auf jemanden zu warten. Plötzlich nähert sich hier von hinten ein Mann – es ist Daniel Coyne, auf den sie gewartet hatte. Plötzlich hört man ein Geräusch, das so ähnlich klingt wie ein näher kommender Helikopter, ein Schuss fällt, und Coyne wird tödlich getroffen… So beginnt die neue Folge, die aber nur der erste Teil einer Doppelfolge zu sein scheint, denn das Ende bleibt offen… Und es gibt ein Wiedersehen mit einer früheren Freundin von Gibbs: Hollis Mann, früher bei der Army, arbeitet nun für das Verteidigungsministerium…

McGee und seine Freundin Delilah Fielding sind auf dem Weg ins Büro, als Bishop hinzukommt. Die ist ganz stolz darauf, nun einen Parkplatz ganz in der Nähe bekommen zu haben – sie hat sogar ein Foto gemacht, das sie den beiden zeigt. Die sind natürlich wahnsinnig begeistert darüber… Die beiden haben andere Probleme: Denn während Delilah zu einem Gala-Dinner eingeladen ist, bei dem sie einen Begleiter mitbringen darf, will McGee im Grunde nicht mitgehen, was Delilah natürlich nicht gefällt. McGee sagt ihr, zum einen besitze er keinen Smoking, zum anderen könne es ja einen neuen Fall geben – und als Gibbs hinzu kommt und einen Anruf bekommt, der den toten Coyne betrifft, fordert Gibbs das Team auf, mitzukommen. Gleichzeitig warnt er leise McGee, ihn nicht als Ausrede zu benutzen…

Im Park wird schnell klar, dass es kein Raubmord war. Gibbs vermutet einen Scharfschützen. Und Ducky wundert sich wegen der Ein- und Austrittswunde über den Schusswinkel – als sei aus größerer Höhe geschossen worden.

Tony befragt inzwischen einen Zeugen, der zwar etwas merkwürdige Ansichten hat – doch als Bishop hinzukommt, zeigt sie eine Zeichnung einer Militätdrohne, die sie aufgrund einer anderen Zeugenaussage angefertigt hat. Tonys Zeuge bestätigt das. Bishop erkennt die Drohne als Überwchunsgdrohne. Und sie findet heraus, dass Coyne solche Drohnen gesteuert hat… Tony fällt natürlich sofort die Filmreihe Terminator und Skynet ein…

Ducky berichtet Gibbs, dass er Spuren eines sehr teuren Parfüms an der Leiche festgestellt habe: Shalimar.

Tony und Bishop fahren zum Stützpunkt, in dem Coyne stationiert war. Doch dort fehlt keine Drohne. Eine Kollegin, die wohl die Drohne von Coyne flog, ist entsetzt über Coynes Tod – doch sie ist nicht verdächtig, denn sie hat nicht das Wissen, um eine Drohne so umzuprogrammieren, wie es hier wohl der Fall war. Das könnten nur die Entwickler – und Gibbs will mehr darüber wissen. Doch McGee meldet, dass die Herstellerfirma bereits vom Verteidigungsministerium untersucht werde.

In diesem Moment kommt Delilah ins Büro, und McGee wundert sich. Doch Delilah will gar nicht zu ihm, sondern zu Direktor Vance. Der fordert auch Gibbs auf, mitzukommen.

Vance und Delilah berichten, dass es vor sechs Monaten einen Drohnenangriff auf ein Terroristen-Camp in Pakistan gegeben habe, in dem Benham Parsa vermutet wurde – alles eine Folge des Anschlags auf den SecNav (siehe Folge 1 von Staffel 11). Der Angriff war erfolgreich, obwohl Parsa wohl entkommen konnte. Delilah berichtet auch, dass Coyne die Überwachungsdrohne bei diesem Eangriff gesteuert habe, die die Anwesenheit von Parsa bestätigte. Und: Die Drohne sei dabei durch einen technischen Fehler verloren gegangen, sodass die Vermutung nahe liegt, dass Parsa die Drohne in Besitz genommen habe und nun als Rache gegen Coyne eingesetzt habe. Doch es ist auch klar, dass wohl weitere Anschläge zu befürchten sind.

In diesem Moment versucht McGee Gibs zu erreichen – der zuständige Ermittler des Verteidigungsministeriums sei gerade eingetroffen. Und das ist: Hollis Mann, die frühere Freundin von Gibbs, die sich aber von Gibbs getrennt hatte, nachdem sie erkannte, dass Gibbs trotz seiner weiteren Ehen seine erste Frau nicht vergessen konnte…

Gibbs weigert sich zunächst, mit Hollis zusammenzuarbeiten, bis sie den Verteidigungsminister anruft, der Vance anweist, in diesem Fall zusammenzuarbeiten. Hollis berichtet, dass die Herstellerfirma der Drohne vor kurzem gehackt wurde – und es gebe eine Verdächtige namens Erin Pace. Das ist auch wirklich, wie sich später herausstellt, die junge Frau, die Coyne zu Beginn im Park erwartet hatte.

Unterdessen gibt es eine amüsante Unterhaltung zwischen Bishop, Tony und McGee. Bishop will mehr wissen über Hollis Man und die Exfrauen von Gibbs. Rein zufällig hat McGee da wohl was vorbereitet und zeigt eine Übersicht, die aber Gibbs erste Ehefrau auslässt: Erste Ex-Frau ist Diane (die Tony als „Ausgeburt des Teufels“ und als „erstes Zeichen der Apokalypse“ bezeichnet), die zweite ist unbekannt (aber rothaarig), die dritte ist Stephanie. Hollis Mann schien die vierte „Ex“ zu werden, sie habe als Ermittlerin der Militärstrafverfolgungsbehörde (Army CID) Gibbs bei einem Fall kennengelernt, sich dann aber von ihm ganz überraschend getrennt und sei nach dem Ausscheiden bei der Army nach Hawaii gezogen…

Gibbs kommt hinzu und beauftragt Tony, alles über Erin Pace herauszufinden. Und Bishop soll alles über Benham Parsa zusammenstellen. Dann geht Gibbs mit Hollis zu Abby, die inzwischen einige Utensilien von Erin Pace bekommen hat, die Hollis an sie weitergeleitet hat. Und Abby hat Spuren von Shalimar entdeckt… Und was das Verteidigungsminsterium nicht herausgefunden hatte: An einer Flasche Orangensaft fand Abby DNA-Spuren eines Yusef Ryder… Der ist ein bekannter Gewaltverbrecher, doch nicht fähig eine Drohne zu fliegen. Aber für Kidnapping käme er schon in Frage – und Erin Pace wird vermisst…

Viel mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten – außer dass es einen Anschlag mit der Drohne ausgerechnet auf den Veranstaltungsort des Gala-Dinners gibt, an dem Delilah und auch McGee – nach einer heftigen Standpauke von Abby – doch teilnehmen (mit McGee, für den Delilah übrigens einen maßgeschneiderten Smoking hat anfertigen lassen…). Bei dem Anschlag gibt es vier Tote – und auch Delilah ist schwer verletzt. McGee ist unversehrt…

Gibbs und Hollis versuchen gleichzeitig, Parsa zu stellen, doch der entkommt im letzten Moment… Und nun fordert Gibbs Bishop auf, so zu arbeiten, wie sie es bei der NSA getan habe, auf demFußboden sitzend, Notebook davor, viele Akten um sie herum: Sie solle eine Spur zu Parsa finden…

Ich fand die Folge insgesamt gar nicht schlecht, vor allem das unerwartetet Wiedersehen mit Hollis Mann und die gemeinsame Arbeit haben Spaß gemacht – irgendwie sprühen da immer noch Funken zwischen Gibbs und Hollis, auch wenn diese seit zwei Jahren verheiratet ist. Und Bishop integriert sich so langsam ins Team – man kann bei dieser Folge nichts Negatives gegen sie sagen, vermutlich, weil sie eher eine Nebenrolle spielte. So heißt es nun zu warten, was in der Fortsetzung folgt…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.