NCIS Staffel 10 Folge 19: Squall

17.4.2013: Ein Navy-Schiff mitten in einem heftigen Sturm – doch auf dem Deck der USS Borealis liegt ein Mann. Zwei Besatzungsmitglieder kämpfen sich zu ihm hin. Da er regungslos daliegt, soll einer der Soldaten den Doktor rufen – doch dann stellen sie fest: Es ist der Doktor – und er ist tot…

Im Büro schaut sich Ziva den Wetterbericht zum aktuellen Sturm an – doch Tony schaltet auf den Sender ZNN um – kein Wunder, moderiert doch dort die blonde Chelsea den Wetterbericht (den Namen kennt Tony auch von ihrer Homepage…). Dann wundern sie sich, dass McGee noch nicht da ist… Als Gibbs hinzukommt und über einen ermordeten Offizier der USS Borealis berichtet, fragt er nach McGee. Tony meint „Verschlafen“, während Ziva fast gleichzeitig „Arzt-Termin“ sagt – und Gibbs: „Aha…“

Dann sieht man McGee im Auto mit einem Jungen namens Adam – er betreut ehrenamtlich Kinder. Als Kind hat er fast nie jemanden gehabt, sein Vater sei fast immer zur See gefahren, erzählt er Adam. Doch dann wird er per Anruf ebenfalls zur USS Borealis gerufen. Dort trifft das Team auf Stanley Burley – Tonys Vorgänger. Er ist bereits in der Staffel 1 in Folge  6 zum ersten Mal in der Serie aufgetreten. Stan hat den Toten bereits ins Lazarett bringen lassen und den Tatort markiert.

Ducku vermutet, dass ein Einstich am Hals die Todesursache ist. Palmer fällt mal wieder aus der Rolle, als er ein Zitat aus der Serie Love Boat bringt… Aber nur er selbst kann wie immer darüber lachen…

Dann meldet sich ein Lieutenant Mane bei Gibbs – der Adjutant eines Admirals, der von Gibbs verlangt, dass der Admiral und seine Leute das Schiff verlassen dürfen. Doch Gibbs verweigert das und sagt dem Adjutanten, dass der Admiral doch selbt mit ihm sprechen solle. Der kommt auch hinzu – und es handelt sich um Admiral McGee – den Vater von McGee… Doch auch ihm gegenüber bleibt Gibbs hart – und McGee unterstützt ihn dabei. Den Tatort darf niemand verlassen… Daran ändert auch ein Gesrpäch zwischen Gibbs und beiden McGees nichts – Gibbs schickt den Admiral sogar in sein Qartier  – „Ist das klar?“ – Und der Admiral: „Kristallklar.“

Ziva erfährt, dass der tote Doktor, Commander Haber, Informationen über Drogenmissbrauch an Bord preisgeben wollte.

Ducky findet eine abgebrochene Nadel einer Spritze inm Hals des Toten – und wundert sich, dass jemand in einem solchen Strum genau die Halsschlagader treffen konnte.

Tony scheint ein wenig eifersüchtig zu sein auf Stan… Interessant, wie er Ziva nennt: „süße, unschuldige, plüschige, kleine Israelin“… Tony hat inzwischen die Aufzeichnungen des Doktors unter die Lupe genommen. Es gab jemanden, der sehr oft im Lazarett war: Kevin Wyeth. Tony soll ihn zusammen mit Stan vom Schiff holen.Tony trifft zuerst Stan – der inzwischen verlobt ist – also keine Gefahr für Tony… Als sie auf Wyeth treffen, rennt dieser fort. Doch sie können ihn fassen. Doch Wyeth ist so stark drogenabhängig – er hätte mit seinen zitternden Händen kaum einen präzisen Stich in die Halsschlagader führen können.

Abby versucht selbt, mit einer Nadel an einer Puppe die Halsschlagader zu treffen – keine Chance. Es muss sich also beim Mörder um jemanden mit einer Spezialausbildung handeln.

Stan hat sich mittlerweile Überwachungsvideos angeschaut. Dabei findet er wohl auch den Moment, als der Doktor die Spritze in den Hals bekam – doch der Mörder ist nicht zu erkennen. Dafür gibt es ein weiteres Video, das einen Sanitäter zeigt, wie er wohl Daten vom Computer des Doktors löschen wollte. Es ist derselbe Sanitäter, der Ziva über die Drogen informierte.

Der SecNav hat inzwischen veranlasst, dass Admiral McGee mit seinen Leuten das Schiff verlassen durfte. Bei Direktor Vance will er nun mehr über den Ruf seines Sohnes herausfinden.

Als Ziva und Stand den Sanitäter vom Schiff holen wollen, ist der zunächst nicht auffindbar – doch dann bekommen sie mit, dass ein Besatzzungsmitgliedmit einem Blinddarmdurchbruch vom Schiff gebracht werden soll. Der Krankenwagen wartet schon – und darin finden sie den Sanitäter.

McGee spürt ein Tablet auf, dessen Daten zwar gelöscht wurden, aber die er wiederherstellen kann. Er endeckt eine Liste der Besucher im Lazarett des Schiffes, und der letzte hat den Namen Henry Newbolt. Doch ein Besatzungsmitglied mit diesem Namen gibt es nicht – doch McGee kennt den Namen: Ein Dichter, der von seinem Vater oft zitiert wurde. Gibbs lässt den Admiral ins Büro holen – und findet heraus, dass der Admiralk krank ist, was das Ende seiner Karriere bedeutet hätte – ein astreines Mordmotiv, wenn der Doktor das hätte berichten wollen…

So, mehr wird hier nicht erzählt von NCIS Staffel 10 Folge 19: Squall.

Auch wenn ich bekanntermaßen Familiengeschichten in NCIS nicht besonders mag, diese Folge ist dennoch sehenswert. Allerdings frage ich mich, wann wir auch McGees Mutter mal zu Gesicht bekommen – wir kennen nun Vater, Schwester und Großmutter von McGee, die Mutter fehlt noch… Und es wird in dieser Folge klar, dass Gibbs im Grunde die Vaterrolle für McGee eingenommen hat…

Fazit also: Gute Folge!

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.