NCIS Staffel 10, Folge 18: Seek

25.3.2013: Irgendwo in Afghanistan – zwei Männer schlendern durch einen kleinen Ort, einer davon ein Marine mit einem Hund, der Landminen aufspüren kann. Zwei Kinder spielen Fußball, als ein Ball wegspringt. Der Bombenexperte stutzt und schreit, dass der Junge sich nicht bewegen soll – dann explodiert eine Mine unter dem Ball. Mithilfe des Hundes findet der Marine den Weg zum Jungen und kann ihn zu seiner Mutter zurückbringen. Als der Marine sich bei seinem Hund bedankt, wird er heimtückisch aus dem Hinterhalt erschossen. So beginnt die Folge 18 der Staffel 10…

Im Büro trifft Director Vance eine Bewerberin als Kindermädchen – und das was längst nicht die erste, wie Tony feststellt. Dann kommt eine Besucherin ins Büro: Es ist die Witwe, Ruby Lemere,  des erschossenen Marine, Ted Lemere. Sie zeigt eine Videobotschaft, die sie einen Tag vor dem tödliches Schuss erhalten hat. Darin erzählt er, dass er etwas Dummes getan habe. Und einen Tag später ist er tot, angeblich erschossen von einem Taliban-Scharfschützen.

Bei der Untersuchung des Toten findet Ducky ein kleines metallenes Überbleibsel der Kugel im Inneren des Helms – und als Abby das Teilchen untersucht, stellt sie fest, dass die Kugel in den USA produziert wurde.

McGee und Ziva befragen per Videokonferenz den Augenzeugen, . Der hat Lemere einen Job in seiner Firma angeboten.

Gibbs besucht derweil die Witwe, bei der sich auch der Hund Dex befindet. Gibbs erkundigt sich nach Problemen im Stützpunkt, doch Ruby kann zunächst nichts sagen – doch dann erzählt sie von Unstimmigkeiten mit einem Hundetrainer. Als Tony und McGee diesen befragen wollen, geht der ins Haus und sagt, sie hätten vier Sekunden. McGee fängt an zu rennen, Tony folgt ihm, während zwei Dobermänner angestürmt kommen. McGee springt ins Auto und verschließt die Tür – Tony rettet sich kopfüber durch das Schiebedach… Doch irgendwie schaffen es beide, den Hundetrainer zur Befragung zum NCIS mitzubringen. Dann eine Klasse-Szene: Der Trainer wirft Lemere vor, seinen Hund wie ein eigenes Kind verhätschelt zu zu haben, er selbst sei kein Hätschel-Typ. Und McGee und Tony gleichzeitig: „We’ve noticed!“

Zwischendurch wird immer wieder mal Vance eingeblendet in Gesprächen mit möglichen Kindermädchen.

Ruby kommt mitsamt Hund ins Büro und überlässt dem Team einen Brief, den sie  morgens bekommen hat. Er enthält eine Kette mit einem Anhänger, den Ziva gleich zu Abby bringt. Der Anhänger besteht überwiegend aus Gold – und scheint irgend ein Symbol darzustellen.

Gibbs bringt Ruby mitsamt Hund nach Hause – als Ruby ins Haus geht, fängt Dex an zu knurren und stürmt ins Schlafzimmer. Während ein Mann aus dem Fenster flüchtet, versucht Dex ihn am Arm festzuhalten und reißt ein Stück Stoff aus dem Ärmel. Dann kann der Mann entfliehen. Gibbs kommt nach Ruby Schreien ins Haus gerannt. Es scheint sich um einen Einbrecher gehandelt zu haben, der wohl ein spezielles Schmuckstück gesucht hat… Gibbs nimmt den Stofffetzen an sich.

Gibbs ist klar, dass es um den Anhänger ging – und jemand muss gewusst haben, dass Lemere den Brief an seine Frau geschickt hat. Also beschließt er, selbst nach Afghanisstan zu fliegen – begleitet von McGee und von Dex… Sie treffen James Virgil. Als der ihnen zeigt, wo sie standen, als der tödliche Schuss fiel, stellt Gibbs (als erfahrener Scharfschütze) fest, dass der Schuss keinesfalls aus den Hügeln von außerhalb, sondern von einem Gebäude im Innern des Lages abgefeuert worden sein muss. Angeblich sein ja ein Taliban der Täter, so die bisherige Meinung, und man habe auch schon den Schützen gefunden – das kann aber nun nicht stimmen.

Unterdessen hat Ziva ein Gespräch mit Vance. Als der morgens ins Büro kommt, sieht sich Ziva gerade ein Foto auf dem Bildschirm an – und schließt es ganz schnell. Sie scheint auf der Suche zu sein… Vance gesteht, warum er solche Probleme hat, ein Kindermädchen zu finden – wenn er sich entscheidet, hat er das Gefühl mit dem Tod seiner Frau abgeschlossen zu haben…

Abby findet auf dem Stofffetzen Haare – von einem Menschen, von Dex – und von einem Dobermann…

So, mehr will ich mal wieder an dieser Stelle nicht verraten – natürlich wird der Täter aufgespürt, die Zusammenhänge klar – und am Ende gibt es eine rührende Szene… Wie sagt Gibbs am Ende: „It’s not a dog – it’s a Marine“.

Wenn man zehn Punkte für eine Folge vergeben kann, gebe ich zehn Punkte und mehr – das war mal wieder eine Top-Folge, die alles enthält, was NCIS so populär gemacht hat… Absolut sehenswert!

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.