Medusa von Thomas Thiemeyer

Mystery, ein wenig Indiana Jones, all das bietet Thiemeyer in seinem Roman, in dem es um geheimnisvolle Skulpturen und Höhlenlabyrinthe in Afrika geht. Wer sich einfach nur auf gute Art unterhalten will, für den ist das Buch mehr als eine Empfehlung Wert. Ich lese es leider nur immer in Etappen auf den S-Bahn-Fahrten zum und vom Büro, und es fesselt mich einfach. Gut geschrieben – ein guter Grund, mehr von diesem Autoren, den ich bisher nicht kannte, lesen zu wollen…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.