LG 47LB650V: Toller Smart-3D-Fernseher mit wenig Schwächen

LG 47LB650V13.7.2014: Heute ist das Finale zur Fußball-WM – und rechtzeitig zu Beginn der Weltmeisterschaft habe ich meinen 42-Zoll-Plasmafernseher durch einen größeren Fernseher ersetzt. Wobei ich gestehen muss, die Entscheidung war nur zum Teil durch die WM gefallen, sondern auch deswegen, weil meine Anlage mit Bluray-Player 3D-fähig ist und ich das auch mal nutzen wollte. Meine Wahl fiel auf den LG 47LB650V – und ich bin sehr zufrieden damit.

Allerdings war es nicht ganz einfach, das Gerät auch wirklich zu bekommen, denn es gab zum Zeitpunkt des Kaufs nicht nur ziemliche Preisunterschiede von bis zu 200 Euro, sondern oft war das Gerät auch gar nicht lieferbar. Fündig wurde ich dann bei einem nahen Saturn-Markt – wobei es interessant war zu verfolgen, wie auch bei Saturn die Preise nahezu von Tag zu Tag schwankten. Als der Preis um rund 130 Euro im Angebot fiel, schlug ich zu.

Überrascht war ich vom sehr geringen Gewicht – überhaupt kein Vergleich zum schweren Plasmafernseher, den ich mit Mühe allein ins Gästezimmer tragen konnte. Der Aufbau mit dem Standfuß war schnell erledigt, ebenso die Verkabelung mit der Samsung-Anlage und dem HD-Receiver von Kabel Deutschland. Ein vernünftiges Handbuch wäre schön gewesen – doch das gibt es nicht. Es ist im TV integriert, später mehr. Dann kam der große Moment: Einschalten und Sendersuche. Funktionierte alles prächtig, sowohl die KD-Sender als auch DVB-T-Sender wurden korrekt gefunden. Natürlich nicht in der Reihenfolge, die ich gerne haben wollte.

Und damit kommen wir schon zu der Schwäche des TVs: Wer sich die Umsortierung von Sendern bei diesem Gerät ausgedacht hat, sollte dringend mal Kurse zum Thema Bedienerfreundlichkeit besuchen! Man kann immer nur einen einzigen Sender auf einen neuen Programmplatz verschieben (obwohl man mehrere Sender markieren darf – nur kann man dann nichts mehr einstellen). Also mühsam einen Sender markieren, mit der dafür wenig tauglichen Fernbedienung die nötigen Einstellungen vornehmen – und dann wieder alles neu, Sender für Sender. Dämlicher und umständlicher geht es nicht. Und es dauert lange, bis man so seine Sender sortiert hat. Gut, das macht man in der Regel nur einmal, aber bei 60, 70 Sendern braucht man schon gut eine Stunde dafür.

LG 47LB650V im Regal

Entschädigt wurde ich dafür von einem erstklassigen Bild, sowohl mit 2D als auch mit 3D. Für 3D hat LG zwei Brillen beigelegt, die man auch gut als Brillenträger über die normale Brille setzen kann. Eine 3D-Bluray eingelegt, klasse…

Gesteuert wird der Smart-TV übrigens mittels Web-OS, was ich für eine gute Lösung halte. Allerdings ist die Steuerung mit der normalen Tastatur dafür wenig geeignet, weshalb schnell die Entscheidung fiel, mir eine zusätzliche Fernbedienung, die Magic Remote, zu besorgen. Im Fall des LG 47LB650V ist dazu die Fernbedienung LG AN-MR500 passend. Die gab es zunächst nur nicht, bis ich zufällig bei Amazon auf ein Sonderangebot für nur 25 Euro stieß. Nun ist sie im Einsatz und hilft ungemein bei der Bedienung etwa beim Surfen, weil sie wie eine drahtlose Maus funktioniert und sogar eine Sprachsteuerung enthält, die ich allerdings nicht nutze. Sie funktioniert aber: „Wetter München“ öffnet beispielsweise den Browser und zeigt das aktuelle Wetter. Bei vielen Aufgaben, etwa das Programmieren einer Aufnahme auf Festplatte, ist die Magic Remote viel sinnvoller als die normale Fernbedienung.

Nach kurzer Zeit kam die Überlegung auf, den vorhandenen HD-Receiver durch ein CI+-Modul zu ersetzen. Kabel Deutschland wollte mindestens 79 Euro dafür – bei Amazon gab es Alternativen unter 50 Euro. Mit meiner KD-Karte sollte das CI+-Karte funktionieren. Also bestellt und ausprobiert – funktioniert. Der TV hat auch sofort Modul und Karte (zwingend: Typ G09) von KD erkannt – der Receiver ist überflüssig. Allerdings gibt es auch einige Punkte, die ich als Nachteil sehe:

  • Die Umschaltzeiten sind nun deutlich langsamer geworden.
  • Beim Zappen passiert es oft, dass ein Sender nicht angezeigt wird, sondern nur die Meldung kommt „Kein Signal“. Dann hilft nur ein Kanalwechsel und zurück – und man kann den Sender sehen.
  • Was mich am meisten stört: Gehe ich auf einen verschlüsselten Sender, etwa SyFy, wird jetzt als erstes die PIN-Abfrage sichtbar – keinerlei Info darüber, was da gerade läuft. Das nervt, weil ich nun wieder die TV-Zeitung nutzen muss oder mich vorher umständlich über den Guide über die Sendung informieren muss. Das war beim HD-Receiver weitaus besser, da wurde immer der Titel des laufenden Programms angezeigt, sodass ich entscheiden konnte, die PIN einzugeben oder gleich weiter zu schalten.

 

LG-Remote

Immerhin: Nun kann ich wirklich alle Funktionen wie USB-Recording des LG 47LB650V optimal nutzen – eine externe Toshiba-Festplatte an den USB-Anschluss angeschlossen, Aufnahme eingestellt – und so habe ich manches WM-Spiel, das ich sonst verpasst hätte, in HD-Qualität später anschauen können.

Die technischen Daten des LG 47LB650V schenke ich mir an dieser Stelle – sie sind zusammengefasst direkt bei LG nachlesbar.

Insgesamt bin ich mehr als zufrieden mit dem neuen TV – mit den Schwächen kann ich leben, weil alles andere optimal ist.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    Dennis

    Super Bericht.

    Bin gerade auch auf der Suche nach einem neuen TV, da mein Sony Bravia leider nach fast 5 1/2 Jahren den Geist aufgegeben hat.

    Bei dem Preis und der anscheinend passend guten Leistung,
    ist der 47LB650V an die Spitze meiner Liste gerutscht.

    Mit 639€ bei meinem Saturn zwar ein stolzer Preis,
    aber der Bravia war damals auch nicht günstiger :D

    1. 1.1

      Ja, günstig ist er nicht gerade, ich habe noch rund 700 Euro bezahlt – aber auch jetzt noch bin ich sehr zufrieden mit dem Kauf. Noch ein kleiner Tipp: Ich habe zwei Festplatten am TV, eine mit Filmen, eine zum Aufnehmen. Beide von Toshiba. Sie werden beide mit identischem Namen angezeigt, sodass man bei Aufnahmen höllisch aufpassen muss, nicht die Platte mit den Filmen zu erwischen… Ich ziehe die nun vor Aufnahmen immer erst ab, damit nichts passiert… Auch ausprobiert: Eine kleine Funktastatur mit Touchpad, deren USB-Stick am TVC hängt – ungemein praktisch beim Surfen…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.