LG 42 PQ 6000 und DVB-T

Ich wollte es ja mal ausprobieren, auch wenn ich normalerweise TV über Kabel (analog und digital – letzteres eher selten, da mir die Qualität des analogen Kabelempfangs bei dem Plasma-Flachbildschirm meist völlig ausreicht) empfange. Aber ich war neugierig und wollte den eingebauten DVB-T-Empfänger mal ausprobieren. Also meine neue Antenne mit Verstärker angeschlossen und Suchlauf gestartet: Das Bild überzeugt, auch wenn ich hier im Randgebiet von München leider manche Sender nicht empfangen kann. Das liegt aber nicht am TV-Gerät, sondern an DVB-T. Was mir aber aufgefallen ist…

Nach dem Organisieren aller Sender, die ich per DVB-T sehen kann, was dank des Menüs recht einfach war (wenn auch mitunter etwas umständlicher, das sollte noch einfacher gehen), hatte ich dann – Kabelempfang ist ja auch noch aktiv, da ich einen Antennenverteiler angeschlossen hatte) ) bei der Auswahl der Taste 1 für die ARD plötzlich eine Auswahl zu treffen, da 1 ja doppelt belegt ist – einmal Kabel, einmal DVB-T. Auf Dauer war das dann lästig, weil man immer beim Umschalten zusätzlich wählen musste, ob man Kabel oder DVB-T einstellen wollte. Das war mir dannn letzlich zuviel des Aufwands, so dass ich die DVB-T-Antenne wieder entfernt habe.

Problem:  Man kann die zuvor eingestellten DVB-T-Sender nicht einfach löschen, sondern man sollte dann wieder über den Kabel-Empfang einen neuen Sendersuchlauf machen (was dann meist eine Umorganisation der Sender erfordert). Nur dann war DVB-T wieder verschwunden.

Okay, das mag jetzt eher negativ geklungen haben, dabei meine ich es eher positiv:  DVB-T wird für mich sofort eine Alternative, wenn es mal Probleme mit Kabel geben sollte – der Empfang ist klasse. Nur wenn man mehrere Quellen parallel betreibt wie ich im Test, also Kabel und DVB-T gleichzeitig, dann muss man halt die Fernbedienung häufiger nutzen.

Da mein Kabelempfang aber eher selten ausfällt (die einzigen Probleme, die ich bislang hatte, lagen an einem fehlerhaften Kabel, das ich austauscht habe), brauche ich DVB-T nicht wirklich. Mir reicht es zu wissen, das es funktioniet und tolle Bilder liefert. Insofern bin ich immer noch begeistert von meinem LG 42 PQ 6000.

Mein Zweitfernseher läuft ebenfalls über Kabel, und einen kleinen dritten (ja, der ist auch mitunter im Einsatz!) habe ich inzwischen per Funk angeschlossen – so ist wenigstens mein uralter, aber zuverlässiger Orion-Videorecorder noch als Quelle für den Fernsehempfang im Einsatz. Der dritte Fernseher steht nämlich in einem Raum, in dem ich schon immer Probleme mit DVB-T hatte, das ich zuerst mit einem schon älteren Receiver als Quelle nutzte. Da gab es zu oft Ausfälle, die Qualität war zu schwankend – und ich schaue gerne Sport und habe mich immer darüber geärgert, dass ich hier kein DSF über DVB-T sehen kann. Insofern ist die Funklösung für den Extraraum die bessere Wahl. Störungen etwa durch Mikrowellen (von mir oder den Nachbarn) oder durch WLAN habe ich noch nicht feststellen können (in anderen Räumen im Test schon, da störte das WLAN mitunter schon heftig.

Nun bin ich gespannt auf die Übertragung der Leichathletik-WM, die ja in HD ausgestrahlt werden soll. Mal sehen, ob ich überhaupt einen Unterschied feststellen kann, denn HD-fähig ist der LG 42 PQ 6000 ja. Das werde ich während der Übertragungen mal näher in Augenschein nehmen (im wahrsten Sinne des Wortes), über Kabel analog und Kabel digital.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.