Wenn aufdringliche Werbung auf Webseiten einfach nur noch nervt und zum Wegklicken nötigt…

4.3.2011: Bislang habe ich die Informationen von Meedia.de immer sehr aufmerksam mitverfolgt – als ich heute Abend die Seite direkt startete, um einen Beitrag zu suchen, war ich anschließend nur noch genervt von der völlig aufdringlichen Werbung. Okay, bei mir gibt es auch Anzeigen, irgendwie will ich wenigstens einen Teil der Serverkosten wieder einspielen, indem villeicht jemand auf eine der wenigen Anzeigen klickt. Es zwingt aber niemanden, wirklich zu klicken, etwa um meine Beiträge zu lesen. Genau dass aber passiert derzeit bei Meedia.de: Da taucht eine Anzeige in der Größe eines Drittels der Seite auf, die verhindert, dass ich einen Beitrag lesen kann. Und ich kann scheinbar nur die Anzeige an den Rand drängen (siehe Screenshots weiter unten). Bei jedem Aktualisieren der Seite (etwa um weitere Meldungen aufzurufen) wird wieder eine Anzeige sichtbar. Sorry, Leute, so nicht, das nervt in unerträglicherweise….

Ich habe es aufgegeben, auf Meedia nach dem Artikel zu suchen – und werde jetzt auch ganz auf diese Seite verzichten, mich also auch  aus dem Verteiler streichen lassen.

So schlägt Werbung eher ins Gegenteil um, werter Herr Manthey (Herausgeber) und werter Herr Altrogge (Chefredakteur).

Ich empfinde so etwas als Nötigung zum Weg-Klicken – aber niemand nötigt mich mehr dazu, Ihre Seiten wieder aufzurufen… Oder auf Ihre Seiten zu verweisen… Es gibt schließelich auch andere Quellen…

Hier noch die versprochenen Screenshots:

Meedia.de: Die Werbung unten verhindert das Lesen.

Meedia.de, aufgerufen am 4.3.2011: Die Werbung unten verhindert das Lesen und wandert beim Scrollen auch noch mit. Ich halte das für Nötigung.

Wie das fogende Bild zeigt, bleibt die Anzeige aktiv, sie wird nur an den rechten Rand ausgelagert. Leute, glaubt ihr wirklich, dass ich dann noch auf diese Anzeige reagiere?

Schließen der Werbung? Nein, sie verlagert sich nur an den Rand der Seite...

So vertreibt man auf jeden Fall mögliche Leser – mich auf jeden Fall. Denn es geht auch anders… Seiten mit solchen Anzeigenformen sind für mich unseriös und kommen sowohl für weitere Besuche als auch als mögliche Quellenangabe nicht mehr in Frage…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.