Probleme mit der Datenträgerverwaltung von Windows 7: Partitionen löschen nur mit Extra-Tools

10.5.2011: Heute habe ich ein zunächst überraschendes Phänomen mit der Datenträgerverwaltung von Windows 7 erlebt, bei dem ich zwar eine Vermutung zur Lösung habe, aber auch gerne mal die Meinung meiner Leser erfahren möchte – sofern sich jemand also berufen fühlt, bitte Kommentare abgeben. Das Problem: Auf einer Festplatte sind zwei primäre Partitionen eingerichtet. Die erste war für Windows XP, die zweite für Windows 7. Die XP-Partition sollte gelöscht werden – aber das ging weder mit den Bordmitteln von Windows 7 noch mit einem Partitionsmanager.

Die Datenträgerverwaltung als Teil der Computerverwaltung von Windows 7 bot erst gar nicht an, das XP-Volume zu löschen – der Befehl war ausgegraut. Ein rasch installierter Partitionsmanager verweigerte ebenfalls die Ausführung, weil die Partition in Verwendung sei. Auch Start von der Win7-DVD und die Computerreparatur-Optionen waren erfolglos.

Die Microsoft-Hilfe meinte nur trocken, man müsse das als Administrator ausführen. War wohl nichts – ab „normaler“ Administrator oder als Superadministrator, beides war erfolglos.

Meine Vermutung für die Lösung des Problems: Auf dem Rechner gab es zunächst nur eine große Windows XP-Partition. Dann wurde wohl eine zweite primäre Partition für Windows 7 eingerichtet. Und der Bootmanager von Windows 7 steckt dann wohl noch zu Beginn der ersten Partition mit XP. Die zu löschen, würde sozusagen den Ast absägen, auf dem Windows 7 sitzt. Daher auch jegliche Verweigerung, die XP-Partition zu löschen.

Liege ich mit der Vermutung richtig oder falsch?

Es musste also ein Tool her, dass sozusagen den laufenden Betrieb von Windows ignoriert. Dazu gibt es etwa GParted Live, das bei den Kollegen der CHIP Online-Redaktion als ISO-Datei heruntergeladen werden kann. Dann das ISO auf CD brennen und damit den widerspenstigen Rechner starten – kein Problem. Nach ein paar Voreinstellungen für die Linux-Oberfläche von GParted war es dann kein Problem, die XP-Partition zu löschen und den freien Speicherplatz der Win7-Partition zuzuschlagen.

Allerdings: Der Master Boot Record (MBR) war damit natürlich auch hinüber – und weil das Zusammenführen endlos dauerte, haben wir an der Stelle abgebrochen, morgen geht es weiter. Es müsste eigentlich möglich sein, einen neuen MBR für Windows 7 zu schreiben und somit Windows 7 wieder zu starten. Mal sehen – ich werde morgen abend berichten…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


Ein Kommentar

Kommentar abschicken»
  1. 1

    Nachtrag zum Bericht: Die Reparatur ließ Windows 7 heute starten, aber nicht komplett – nach Anmeldung gab es nur einen Bluescreen – auch im abgesicherten Modus. Danach waren wir es leid – ganze Platte formatieren und Windows 7 neu installieren war dann doch der einfachste Weg. Denn für den Testrechner hatten wir leider kein Backup – da wurde ständig neu installiert, experimtiert etc, das lohnte nicht wirklich den Aufwand…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.