Facebook und der Datenschutz: Der Like-it-Button und mögliche Konsequenzen für Website-Betreiber

Wer mein Blog häufiger besucht, hat vielleicht festgestellt, dass seit heute nachmittag der „Gefällt mir“-Button, den man von Abertausenden von Webseiten längst kennt, unter den Beiträgen verschwunden ist. Zumindest so lange, bis ich es geschafft habe, meine Datenschutzerklärung für dieses Facebook-Plugin anzupassen. Erst dann werde ich rechtlich wohl auf einer sichereren Seite sein. Ansonsten ist mir irgendwie ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro im Hinterkopf – das kann ich mit Google Adsense nie reinholen…:x

Warum der Like-it-Button rechtlich umstritten ist, kann man in einem ausführlichen Beitrag von Rechtsanwalt Thomas Schwenke nachlesen. Da spare ich jede eigene Erläuterung, die nur schlechter sein könnte.

Praktischerweise liefert Thomas Schwenke auf seiner eigenen Seite ein Muster für eine Ergänzung der Datenschutzerklärung für Facebook gleich mit (gefällt mir!).

Diesen Text sollte man natürlich nicht 1:1 übernehmen, sondern an seine eigene Seite anpassen.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.