Camcorder-Video als FLV-Video

Jetzt habe ich heute mal nach einigen Tools gesucht, mit denen ich möglichst einfach Flash-Videos aus einer umfangreichen Camcorder-Aufzeichnung zuerst herausschneiden und dann bei Bedarf zu einem Video wieder zusammenführen kann. Mit zwei Freeware-Tools bin ich dann fündig geworden.

1. Schneiden und Umwandeln:

Zum Schneiden und zum Umwandeln der dabei erzeugten FLV-Dateien habe ich das Tool „Free Video to Flash Converter“ verwendet, das zum Beispiel hier bei CHIP Download  EU heruntergeladen werden kann. Die Vorgehensweise ist ganz einfach: Datei öffnen und über „Trim“ Schnittmarken setzen für einen Ausschnitt. Dann mittels „Convert“ die Umwandlung des Ausschnitts starten und etwas Geduld haben, bis alles fertig ist. Das kann schon mal einige Minuten dauern.

Danach habe ich den nächsten Ausschnitt getrimmt und umgewandelt. So kamen für das Beispielvideo hier vom Hotel Blau Varadero insgesamt sieben kurze FLV-Dateien zustande.

2. Zusammenfügen:

Da ich die sieben Dateien zu einem Video zusammnfassen wollte, habe ich nach einem geeigneten Programm gesucht und mit dem weniger bekannten „FLV Joiner“ (hier kann man das Tool beim Autoren herunterladen) auch gefunden. Tool gestartet, die sieben Videos eingeladen und mittels „Join“ blitzschnell verbunden.

Tipp: Wer auf diesem Weg FLV-Dateien in der gewünschten Reihenfolge zusammenfügen will, sollte vorher die Dateinamen sinnvoll umbennen, etwa in „Teil_1.flv“ bis „Teil_7.flv“. Da alle Teil-Videos aus einem Basis-Video stammen, können auch keine Probleme mit unterschiedlichen Bitraten und Größen entstehen, falls vorher bei der Konvertierung identische Einstellungen gewählt wurden. Als Ergebnis meiner Experimente ist hier das Gesamtvideo zu sehen.

Get the Flash Player to see the wordTube Media Player.

(c) 2009 by Digiversum.de

[ratings]

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.