Bonjour-Dienst verhindert Internetzugang: So wird man den Bonjour-Dienst wirklich los

18.7.2011: Auf einem Testrechner mit Windows 7 war unter anderem zeitweise iTunes und eine ältere Creative Suite installiert. Ich weiß nicht mehr, was es genau verursacht hatte – aber plötzlich weigerte sich der Rechner, eine Internetverbindung aufzubauen. Ein entsprechender Netzwerk-Hinweis erschien immer unten rechts in der Taskleiste. Meist gelang es, über das Netzwerk-Center den Netzadapter erst zu deaktivieren und dann wieder zu aktivieren. Manchmal brauchte es ein paar Versuche, dann stand die Internetverbindung wieder. Aber das war natürlich keine kein Dauerzustand. Also hab ich mir mal die auf dem Rechner installierten Dienste angeschaut, etwas im Web recherchiert – und nachdem ich den Bonjour-Dienst nicht nur deaktiviert, sondern komplett löschte, ist der Testrechner nach jedem Start sofort mit dem Internet verbunden. So geht’s:

Es hatte zunächst wenig Sinn, den Bonjour-Dienst, der ungefragt mitinstalliert wird, wenn iTunes oder eine Adobe Creative Suite eingerichtet wird, nur über die Diensteverwaltung zu deaktivieren. Das war zwar problemlos möglich, doch mein Rechner wollte immer noch keine Internetverbindung aufbauen.

Die Lösung ist ein wenig umständlich, hier aber Schritt für Schritt beschrieben:

1. Auf „Start“ klicken und in die Suchzeile cmd eingeben. Sofort wird im Start-Fenster oben das Programm cmd.exe angezeigt. Nicht darauf klicken!

2. Klicken Sie stattdessen mit der rechten Maustaste auf diesen Eintrag und wählen im Kontextmenü den Befehl „Als Administrator ausführen“. Bestätigen Sie anschließend die Nachfrage der Benutzerkontensteuerung mit „Ja“. Ein Fenster zur Eingabe von Befehlen wird sichtbar.

3. Geben Sie nun folgenden Befehl ein – die Pfadangabe sollte Standard sein, ansonsten müssen Sie den Befehl an Ihr Laufwerk oder Pfad anpassen:

  cd Program FilesBonjour

So müssten Sie direkt im Verzeichnis „Bonjour“ landen. Falls nicht: Passen Sie den Befehl entsprechend an. Das gilt auch, wenn Sie mit einem 64-Bit-System arbeiten. Den genauen Pfadnamen können Sie problemlos mit dem Windows-Explorer herausfinden.

4. Geben Sie nun folgenden Befehl im Fenster ein:

  mDNSResponder.exe -remove

Als Meldung sollten Sie nun sehen: Removed service. Falls nicht: Kontrollieren Sie die Schreibweise des Befehl.

Tipp:  Mit <F3> wird der komplette Befehl wieder angezeigt, mit den Cursortasten können Sie nun nach links oder rechts wandern und eine falsche Schreibweise korrigieren.

5. Sicherheitshalber lassen Sie nun noch folgenden Befehl folgen:

  ren mdnsNSP.dll mdnsNSP.old

Damit wird die zugehörige DLL-Datei umbenannt und kann so beim nächsten Start nicht geladen werden – Adieu statt Bonjour…

6. Schließen Sie nun das Fenster, und starten Sie den Rechner neu. Nun löschen Sie einfach mit dem Windows-Explorer den Ordner „Bonjour“.

So jedenfalls hat es bei meinem Testrechner funktioniert. Man sollte aber immer wieder mal kontrollieren, ob Bonjour wieder vorhanden ist, bei Updates kann der unerwünschte Dienst wieder auf dem Rechner landen…

Andere Auswirkungen als das positive Ergebnis, sofort eine Internetverbundung zu haben, habe ich in den letzten Tagen jedenfalls nicht bemerkt – alles funktioniert einwandfrei…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    traumtaenzer

    Hallo Elmar,
    danke für den Tip zum Bonjour-Dienst, war sehr hilfreich!
    Viele Grüße,
    traumtaenzer

    1. 1.1

      Danke… Ich bin auch immer froh, wenn ich Tipps bekomme…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.