Sparpaket von Schwarz-Gelb: Wieder müssen die Ärmsten bluten

Drastische Einschnitte im Sozialstaat – das ist ein erschreckendes Ergebnis der Sparverhandlungen der Regierungskoalition aus CDU, CSU und FDP. So wird zum Beispiel bei denen, die eh schon am Ende der Fahnenstange, weiter kräftig eingespart: Statt Förderung wird dort kräftig gestrichen. Beispiel: Das Elterngeld für Langzeitarbeitslose wrd komplett gestrichen, zudem wird die Berechnungsgrundlage von 67 auf 65 Prozent reduziert. Und wehe, es wird kalt im nächsten Winter: Auch der erst 2009 eingeführte Heizkostenzuschuss wird wieder gestrichen. Schaut man sich mal dagegen die Belastungen für Wirtschaft und Unternehmen an, dann sieht man schnell, dass hier die FDP ihre Klientel weitestgehend geschützt hat. Der Dumme ist mal wieder der Schlecht- oder Garnicht-Verdiener. Solche Menschen scheinen Westerwelle einfach nur zu stören…

Ach ja, auch Fliegen ab deutschen Flughäfen wird sicher teurer, denn es soll eine Luftverkehrsabgabe auf alle Passagiere erhoben werden . Wie nennt es Wirtschaftsfreund und Möchtegern-Rhetoriker Westerwelle: Es sei ein „ausgewogenes, gerechtes, faires Sparpaket“. In welcher abgehobenenen Welt lebt denn eigentlich dieser Westerwelle wirklich? Warum fällt mir da nur so etwas wie Gulag ein, wohin man diesen Typen schicken sollte…? Einen sehr guten Überblick über das heute beschlossene Sparpaket kann man übrigens bei Spiegel Online nachlesen.

Mich wundert es nicht, dass da heftigste Kritiken etwa von den Gewerkschaften kommen. Das werden keine angenehmen Jahre für die Regierungskoalation, und darauf freue ich mich schon jetzt.

Was mich am meisten ärgert: Es gibt naheliegende Sparmaßnahmen, aber dazu schreibe ich noch einen eigenen Beitrag.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.