Schiri Webb krönt im Finale die äußerst üblen Schiedsrichterleistungen der WM 2010

In Holland ist Schiedsrichter Webb der Buhmann, der die Niederlage der Niederländer besiegelte. Ganz so unrecht haben die Niederländer dabei nicht, denn mit insgesamt 12 gelben Karten und einer gelb-roten-Karte hat der englische Schiedsrichter Webb einen neuen Negativ-Rekord aufgestellt, der wohl kaum übertroffen wird in den nächsten Turnieren. Allerdings, liebe Niederländer, ihr hättet Euch auch nicht über einen oder zwei Platzverweise schon in der ersten Halbzeit beschweren können – die Kungfu-Einlage von Nigel de Jong etwa war völlig daneben und eine tiefrote Karte würdig – sorry, aber solche Spieler gehören weder in einem Finale noch in einem anderen Fußballspiel auf den Platz. Was aber die Kritik an Webb ausmacht: Er hat seine nicht vorhandene Linie konsequent und völlig ahnungslos durchgezogen. Auch solche Schiedsrichter gehören nicht auf einen Fußballplatz – vermutlich sind sie beim Dart oder Cricket besser aufgehoben. Einen klaren Elfmeter für Spanien nicht gegeben (inzwischen habe ich mir das Spiel doch noch bis zum bitteren Ende angeschaut), bei der Attacke gegen Robben zu Recht keinen Strafstoß gegeben (wenn Robben da gefallen wäre, ich wäre neugierig, was dieser Herr Web dann entschieden hätte…)… So völlig ahnungslos von Regeln wirkte dieser Schiedsrichter Webb insgesamt (mit Ausnahme der ersten drei gelben Karten, die waren mehr als berechtigt!), da fragt man sich doch noch einmal, welcher Unbedarfte und Blinde für die Schiedsrichteransetzung bei der FIFA zuständig gewesen ist.

Was diesmal an Fehlentscheidungen bei den Schiedsrichtern und ihren Teams zu Tage kam, das ist völlig blamabel und unwürdig – und der Verlauf der WM 2010 wurde durch Webb noch einmal eindrucksvoll bestätigt. Schade, dass der Spanier Alberto Undiano – den Namen kennen wir alle aus dem Vorrundenspiel Deutschland gegen Serbien) aus neheliegenden Gründen das Spiel nicht pfeifen durfte: Mit seiner Art der Spielleitung wären beim Finale wohl zuletzt nur noch drei Spanier gegen drei Niederländer aktiv gewesen, wie Oliver Kahn völlig zu Recht und bissig im ZDF nach dem Spiel kommentierte (Link 1).

Die FIFA sollte bei all den Diskussionen und Kritiken eines nicht übersehen und vielleicht mal handeln: Spieler verlieren schnell den Respekt vor solchen Schiedsrichtern – und dann kommt es eben zu einem solchen Finale wie bei der WM 2010, das man möglichst schnell vergessen sollte.

Link 1: Sport1

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.