Saudumm und irrsinnig: ARD-Korrespondentin kritisiert Kritiker der Schweinegrippe-Impfung

Da war ich doch etwas fassungslos, als ich heute einen Kommentar der ARD-Korrespondentin Barbara Kostolnik vom 19. Oktober auf Tagesschau.de fand – nachzulesen hier. Mal abgesehen davon, dass hier sprachlich ein sehr, sehr schwaches Niveau vorhanden ist, das Andersdenkende mit „saudumm“, „irsinning“ oder gar „gefährlich“ bezeichnet, man muss sich schon fragen, ob solche Bemerkungen zum neuen Stil der ARD gehören. Hier wird von Frau Kostolnik dermaßen polemisch und beleidigend argumentiert, dass eigentlich jeder Kommentar dazu zu schade um die Zeit ist. Denn auch die Fakten, die da genannt werden, sind recht oberflächlich. Dass Quecksilber zu den Adjuvanzien gehört, das hat die Kommentatorin immerhin schon mal mitbekommen – und dass die verwendeten Mengen nicht gefährlich sind, das ist nicht nur hier im Blog auch schon genannt worden.

Über Squalen (es sind übrigens 10,69 Milligramm, Frau Kostolnik, nachzulesen bei EMEA)  etwa verliert Frau Kostolnik kein einziges Wort. Und das gehört ja unbestritten auch zu den Adjuvanzien, und die möglichen Gefährdungen sind durchaus in Fachkreisen umstritten. Allerdings hätte eine solche Erwähnung auch kaum in die Argumentationsfolge des Kommentars gepasst.

Bleibt das Wort „saudumm“: Sehen wir es einfach mal positiv als ein wenig gelungenes Wortspiel im Hinblick auf die Schweinegrippe. Obwohl: Dann passt das Wort „dumm“ auch nicht gerade, aber das liegt sicher an den rhethorischen Fähigkeiten und kann als Fauxpas durchgehen.

Ich akzeptiere jetzt einfach mal – wie viele andere, Normalbürger und Wissenschaftler, bin ich saudumm, irrsinnig und gefährlich, weil ich die Impf-Praxis kritisiert habe. Lieber so – als ARD-Korrespondent beim BR zu sein…

Interessant ist jedenfalls, wie hier die Meinungsfreiheit mit polemischen Begriffen angegriffen wird. Gut, Frau Kostolnik ist laut der Seite auf Tagesschau.de beim BR…

http://www.tagesschau.de/inland/kommentar376.html

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    Elmar

    Kleiner Nachtrag: Ich konnte es mir – nach etwas Pause und Beruhigung – nicht verkneifen, einen Kommentar zu dem Artikel bei der Tagesschau zu schreiben, nachdem ich den Kommentar nochmals genauer gelesen hatte. Denn da fielen einfach einige merkwürdige Punkte auf. Ich zitiere mal aus meinem Kommentar dort:

    Oben schreibt sie: „Das Adiuvantium ist es, das den Unterschied macht. Es wird dazu gebraucht, dass die Impfung schneller und besser wirkt – es ist also eine Art Impfbeschleuniger.“

    Also: Das „Adiuvantium“ (übrigens eine völlig neue interessante Schreibweise dieses Begriffs, ich würde es etwas anders schreiben) bringt es erst – schlecht also für die Bundesregierung und die Bundeswehr, oder?

    Weiter unten schreibt sie: „Und dieser Hersteller stellt eben ein Mittel her, das ohne Beschleuniger auskommt und trotzdem die gleiche Wirkung erzielt.“

    Nun ja, wieder gut für die beiden „Risikogruppen“…

    Dann schreibt sie: “ Für den Bund verpflichtete sich das Ministerium bereits vor einem Jahr, einen ganz bestimmten Impfstoff-Hersteller zu nehmen.“ Gut zu wissen, ich denke, die ersten Fälle von Schweinegrippe wurden im April 2009 gemeldet aus Mexiko. War die Regierung, die schon vor einem Jahr bestellt hat, hellseherisch begabt? Woher wusste sie laut Kommentatorin von der Schweinegrippe oder besser „neuen Grippe“? Na, könnte das nicht mal wieder Verschwörungstheorien ins Leben rufen?

    Mein Ärger über solche Kommentare ist schon etwas verpufft, denn die aufgeführte Punkte sprechen dafür, dass hier jemand eine ganz persönliche Meinung geäußert hat, der einfach schlecht recherchiert und beim oder besser vor dem Schreiben nicht nachgedacht hat. Auf solche Kommentare (und Kommentatorinnen) kann ich für die Zukunft verzichten und werde auch keine weitere Zeile mehr verschwenden.

  2. 2

    Medien und Institute, die den Pharmakonzernen nahe stehen, raten unablässlich zur Impfung gegen die Schweinegrippe. Dass diese Krankkeit künstlich auf dem Papier bei der WHO durch Streichung einer kurzen Wortpassage zur Pandemie befördert wurde, wobei Vertreter der beiden Pharmakonzerne, die die Impfstoffe entwickeln, trägt nicht gerade zur Vertrauensbildung bei. Zudem warnen etliche Experten vor den Nebenwirkungen der Adjuvantien und Squalen, auch Quecksilber soll verbotenerweise enthalten sein. Ich kann dies als Laie nicht fachlich beurteilen, sehe aber durchaus die Verstrickung von wirtschaftlichen und politischen Interessen, was ich als übel empfinde. Ein weiterer interessanter Aspekt, für welchen ich aber noch keine Zahlen finden konnte, ist der direkte Vergleich der Schweinegrippe mit der saisonalen Grippe. Mich würde interessieren, was dabei herauskommt, wenn man beide Varianten ins Verhältnis setzt…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.