Russland 2018 und Katar 2022 tragen die kommenden Fußballweltmeisterschaften aus: Gas und Öl regieren die FIFA

Die alten Männer der FIFA (siehe Übersicht unten) haben heute entschieden: Russland wird Austragungsort der Fußball-WM 2018, also nach Brasilien 2014, dann folgt der Wüstenstaat Katar im Jahr 2022. Ein Schelm, der diese Wahl wirklich überraschend findet: Man schaue sich mal das Alter der Mitglieder des aktuellen FIFA-Exekutivkomitees an, um nicht zu sehen, dass vermutlich der eine oder andere diese beiden Weltmeisterschaften nicht mehr erleben wird. Wenn also nicht jetzt, wann dann, wird sich da wohl mancher gesagt haben angesichts der finanziellen Gegebenheiten aktueller Gas- und Ölriesen…

Nun gibt es ja schon seit langem immer wieder mal Korruptionsvorwürfe gegen die FIFA, unerklärliche Entscheidungen und vieles mehr. Neben den beiden suspendierten Mitgliedern aus Tahiti und Nigeria stehen noch drei weitere Vertreter (aus Brasilien, Paraguay und Kamerun) unter Verdacht, wie jetzt britische Medien berichteten. Und natürlich wird das von seiten der FIFA vehement dementiert. Und doch denke man nur an das Verfahren gegen den Sportvermarkter  ISL im Jahre 2008: Da kam heraus, dass FIFA-Funktionäre viele Millionen an Bestechungsgeldern kassiert hatten. Unrühmliches Ende eines der größten Sportskandale damals: Die FIFA kauft sich per Vergleich frei, die Namen der FIFA-Funktionäre bleiben bis heute geheim, ein Prozess fand nicht statt (was rechtlich in der Schweiz auch schwierig zu begründen gewesen wäre).

Insofern können die FIFA-Funktionäre wie Vize-Präsident Ángel Maria Villar Llona aus Spanien dementieren und lamentieren, wie sie wollen: Besonders glaubwürdig präsentiert sich die Alte-Männer-Garde des Exekutivkomitees nicht mehr angesicht der bisherigen Ereignisse…

Weil ich mich wunderte, dass die FIFA an einem Tag gleich zwei Austragungsorte kommender Fußballweltmeisterschaften entschieden werden sollen, habe ich gleich mal in den Statuten der FIFA geblätttert – aber da ist wenig Nützliches zu entdecken, im Abschnitt 76 auf Seite 53 wird zum Wahlmodus gar nichts ausgesagt. Vielleicht finde ich aber mal mehr dazu… Immerhin hat mich das auch auf die Idee gebracht, mal die Mitglieder des Exekutivkomitees genauer zusammenzustellen und neben Namen und  Land auch das Alter herauszufinden. In der Liste weiter unten ist das nachzulesen. Liege ich da völlig falsch mit meiner Theorie, dass das Alter der Mitglieder etwas mit dieser Doppelwahl zu tun hat?

Rechtlich ist die heutige Wahl fragwürdig

Gut, noch ist alles Theorie, und es stellt sich auch die Frage, ob die heutige Wahl überhaupt Bestand haben wird. Wenn nämlich der Sportgerichtshof CAS die Suspendierung der beiden Exekutivkomitee-Mitglieder aufhebt, ist das heutige Votum wohl nicht gültig – so sehen es jedenfalls viele Juristen, wie Zeit Online berichtet.

Russland 2018:

Nahezu alle Stadien für die WM 2018 müssen neu gebaut weren, bisher ist wohl nur das Olympiastadion in Moskau WM-tauglich. Die dazu notwendigen Investitionen wird Gas-Gigant Russland sicher aufbringen können – ob die Bevölkerung, die aktuell unter heftigen Preiserhöhungen leidet, damit besonders glücklich ist, wage ich zu bezweifeln.

Hinzu kommen die zusätzlichen Erfordernisse der Verbesserung der Infrastruktur. Hotels preiswerter als die vorhanden), Transportwege und vieles mehr müssen neu geschaffen oder deutlich verbessert werden. Auch wenn Putin wohl schon angekündigt haben soll, dass Inhaber eines Tickets kein Visum für die Einreise benötigen und Bahn, Bus und Co. kostenlos nutzen können: Angesichts der Tatsache, dass die meisten Stadien wohl im Umkreis von Moskau sein werden und Moskau als teuerste Stadt der Welt gilt, bin ich nicht so sicher, ob das Zuschauerinteresse wirklich groß sein wird. Vielleicht ist es bei der WM anders als im regulären Spielbetrieb, aber abgesehen von Spitzenspielen ist das Zuschauerinteresse an der ersten Liga sehr gering, oft wird vor fast leeren Rängen gespielt.

Olympische Spiele 2014, Fußball-WM 2018 – das kostet Unsummen an Geld, und es bietet wie so oft etwa für russische Bauträger die Chance, hier Umnengen an Gewinnen einzustreichen. Doch wer zahlt das alles am Ende? Und wer in Russland aus der „normalen“ Bevölkerung wird sich die sicherlich horrenden Eintrittspreise leisten können?

Und ich hoffe, das Problem mit tschetschenischen Terroristen ist dann besser gelöst als bisher – mit Schrecken denke ich an die Anschläge in der Moskauer Metro Ende März 2010 zurück. Bei jedem Moskau-Besuch schaue ich mich immer noch vorsichtig um…

Immerhin: Russland ist endlich mal wieder für eine WM qualifiziert…

Für alle, die sich aktuell über Hinweise des Auswärtigen Amtes zu Russland (man suche dort nach „Russische Föderation“) aktuell informieren wollen, hier der Link.

Katar 2022:

Mal ehrlich, wer will vier Wochen im Sommer in einem Gebiet verbringen, in dem die Temperatur bei fast 50 Grad liegt – und das mit 1,7 Millionen Einwohnern nur etwa dreimal so groß ist wie Berlin? Ich würde mir diese Tortur bestimmt nicht antun.

Schon interessant: Da sollen etliche Stadien komplettt neu entstehen in diesem neuen Mutterland des Fußballs, vermutlich jeweils in Steinwurfweite auseinanderstehend. Und nach der WM sollen die meisten wieder auseinandergenommen und weitergegeben, jedes Stadion soll  mit Speziel-Klimaanlagen ausgestattet werden (was derzeit aber wohl noch nicht so recht funktioniert).

Ich bin mal gespannt, wie Katar 2022 mit bisherigen Regelungen wie dem strikten Alkoholverbot umgehen wird. Ich stelle mir das schon interessant vor, wenn sich Länder wie Australien, England und viele andere qualifizieren…

Aber mal ganz im Ernst: Dass die Hitze in Katar ein riesiges Problem darstellen wird, dürfte außer Frage stehen – das hat auch der Tod des Langstreckenschwimmers bei einem Wettkampf in den Vereinigten Arabischen Emiraten gezeigt

Für alle, die sich aktuell über Hinweise des Auswärtigen Amtes zu Katar informieren wollen, hier der Link. Aber es sind ja noch 12 Jahre bis zur WM…

Das FIFA Exekutivkomitee:

Das Komitee besteht aus dem Präsidenten Blatter, acht Vizepräsidenten und 15 Mitgliederm, also aus 24 Personen. Da bei der heutigen Entscheidung zwei Personen suspendiert waren, wurde die Wahl nur mit 22 Stimmen entschieden. Ich habe mal das aktuelle Alter der Mitglieder des Exekutivkomitees hinzugefügt.

  1. Joseph S. BLATTER, Schweiz: 74 Jahre
  2. Julio H. GRONDONA, Argentinien: 79 Jahre
  3. Issa HAYATOU, Kamerun: 64 Jahre
  4. CHUNG Mong Joon, Korea Republik: 64 Jahre
  5. Jack A. WARNER, Trinidad und Tobago: 67 Jahre
  6. Ángel María VILLAR LLONA, Spanien: 60 Jahre
  7. Michel PLATINI, Frankreich: 55 Jahre
  8. Reynald TEMARII, Tahiti:  43 Jahre (suspendiert)
  9. Geoff THOMPSON, England: 65 Jahre
  10. Michel D’HOOGHE, Belgien: 64 Jahre
  11. Ricardo Terra TEIXEIRA, Brasilien: 63 Jahre
  12. Mohammed BIN HAMMAM, Katar: 61 Jahre
  13. Senes ERZIK, Türkei: 69 Jahre
  14. Chuck BLAZER, USA: 65 Jahre
  15. Worawi MAKUDI, Thailand: 59 Jahre
  16. Nicolás LEOZ, Paraguay: 82 Jahre
  17. Junji OGURA, Japan: 72 Jahre
  18. Amos ADAMU, Nigeria:  58 Jahre (suspendiert)
  19. Marios LEFKARITIS, Zypern: 64 Jahre
  20. Jacques ANOUMA, Elfenbeinküste: 59 Jahre
  21. Franz BECKENBAUER, Deutschland: 65 Jahre
  22. Rafael SALGUERO, Guatemala: 63 Jahre
  23. Hany ABO RIDA, Ägypten: 57 Jahre
  24. Vitaly MUTKO, Russland: 51 Jahre

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.