Roland Profalla: Ein Proll als Chef des Bundeskanzleramts

4.10.2011: Kaum ist man mal eine Zeit lang nicht online, da stolpert man über tiefste menschliche Abgründe. Abgründe bei einem Politiker, der in ziemlich hoher Position als Vertrauter der deutschen Bundeskanzlerin gilt, Chef des Bundeskanzleramts ist  und der sich nun als rhethorisch Hochbegabter erwiesen hat. Ja, der Umgangston im Bundeskanzleramt ist freundlich, nett, mitfühlend, ausdrucksstark: „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen“, soll Roland Pofalla seinem Parteigenossen Wolfgang Bosbach zugerufen haben (siehe unter anderem Spiegel Online),  nur weil der es wagte, entgegen der Partei-Diktatur – äh – Fraktionsmeinungsvorgabe – sein eigenes Gewissen höher zu stellen bei der Abstimmung um den Euro-Rettungsschirm im Bundestag. Und sich dann auch noch die Frechheit erlaubte, das deutsche Grundgesetz über Fraktions-Befehle zu stellen… Aber das ist eben eine zwar drastische, aber immerhin eindringliche Sprache, eines Prolls absolut würdig.

Wenn das der übliche Umgangston in der CDU und insbesondere des Herrn Pofallas ist, dann mag einen wirklich nichts mehr wundern. Dass solche Prolls mitentscheidend sein sollen bei der Bewältigung aktueller Krisen – da mag man doch nur noch die Hände über den Kopf zusammenschlagen und sich mit ersten aufkeimenden Gedanken um eine mögliche Auswanderung beschäftigen… Armes Deutschland – und das alles unter einer Bundeskanzlerin, die schon in unglaublicher Naivität nach Bekanntwerden seiner Verfehlungen trotzdem an Guttenberg festhalten wollte.

Nun ihr enger Vertrauter, der sich als (stilloses) Sprachgenie wohl auf den Spuren Goethes (Götz von Berlichingen war da vielleicht Pofallas Vorbild) sieht und den rustikalen Sprachgebrauch ins 21. Jahrhundert hinüber zieht…

Armes Deutschland – Pofalla kan sich so oft er will entschuldigen, aber wer bitte schön außer der Kanzlerin kann diesen Mann denn noch eigentlich Ernst nehmen? Eine Entschuldigung ist das Mindeste – aber diese Disqualifierung lässt, so könnte man vermuten, Rückschlüsse auf Pofallas Charakter zu – Merkel ist nun gefragt und sollte schnellstmöglich für eine Ablösung sorgen.

Denn immer mehr Menschen bekommen so etwas inzwischen mit – und solche charakterlosen Ausfälle sorgen sicher nicht dafür, das Vertrauen zahlreicher Nichtwähler in die Kompetenz heutiger Politiker zurückzugewinnen – eher der gegenteilige Effekt dürfte der Fall sein.

Ach ja: Pofalla sollte endlich mal das Grundgesetz lesen – insbesondere Artikel 38. Falls er denn lesen kann…

Das Auftreten Pofallas ist aber nur eines von vielen abschreckenden Beispielen für die Unwissenheit und – ja, man sollte es so sagen – Dummheit mancher Bundestagsabgeordneter. Da gibt es eine Bundestagsabstiummung zum Euro-Rettungsschirm – und etliche Abgeordnete blamieren sich durch Unwissen darüber, welche finanziellen Belastungen das bringt. Setzen, Sechs, Hausaufgaben nicht erledigt. Da wendet sich der Kommentator mit Grausen… Und alle Ertappten sind so ehrlos und gaben ihr Mandat nicht zurück – das ist der wirkliche Skandal an der ganzen Sache – und ein Roland Pofalla wird das Wort Rücktritt auch noch nie gehört, geschweige denn gelesen haben…

Und die wollen Deutschland vertreten? Armes Deutschland…

Ach ja – wenn das so weitergeht mit EFSF, ESM und allen schon angedachten Erweiterungen, ist Deutschland bald wirklich arm… Arme Folge-Genrationen, die diesen ganzen Unsinn dann ausbaden müssen…!

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.