Olaf Henkel gegen Atom-Ausstieg: Je oller, desto doller

29.3.2011: Eigentlich denkt man, dass ein gestandener Wirtschaftsmann wie Olaf Henkel vernünftige Ansichten hat. Allerdings denke ich langsam nach seinen letzen Auftriten bei Lanz und heute bei Maischberger, dass Henkel es längst verpasst hat, den richtigen Zeitpunkt für sein Verschwinden aus der Öffentlichkeit wählen. Für ihn ist der ganze Disput um den Atom-Ausstieg zu emotional und nicht rational – was also bedeutet, dass er gegen den schnellen Atom-Ausstieg ist. Sorry, Herr Henkel, die Ereignisse in Japan um die angeblich sichersten AKW der Welt zeigen, dass man mit Ihrer „Rationalität“ eher zum Super-GAU kommt als zu einer lebenswerten Lösung. Ach, was sehe ich gerade bei Wikipedia? Henkel betreut die Bank of America – nun, jetzt wundert mich wirklich gar nichts mehr…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.