Nur zugeben, was eh bekannt wird: Die Guttenberg’sche Taktik wird für Bundespräsident Wulff auch nicht funktionieren – und das Präsidentenamt wird immer mehr beschädigt

Quelle: Spiegel.de

30.12.2011:  Dass ein Bundespräsident zurücktritt wie Horst Köhler, war bislang einzigartig. Schon das hat das Amt des Bundespräsidenten unter der Verantwortung von Kanzlerin Angela Merkel schwer beschädigt. Was nun im Zusammenhang mit der Kredit-Affäre um den aktuellen Bundespräsidenten Wulff passiert, ist eine noch stärkere Degradierung des höchsten deutschen Amtes.

So meldet heute die Financial Times Deutschland, dass es – um es mal vorsichtig auszudrücken – Ungereimtheiten bei Wulffs Aussagen gibt.

Überhaupt fällt auf, dass Wulff meist nur das zugibt, was durch Recherchen bereits bekannt wurde (siehe hier). Das kennen wir doch bestens, aus früheren Guttenberg-Zeiten – und dass dadurch keinerlei Lerneffekt auftritt, sieht man ja heute noch bei Guttenberg, der seine nachgewiesenen Plagiate immer noch nicht als Plagiate ansieht. Wie abgehoben von der Realität muss man eigentlich noch sein – und solche Leute werden angeblich für hohe politische Ämter gebraucht?

Da passt ins Bild, dass Bundespräsident Wulff – man erinnere sich an das äußerst mühsame Wahlverfahren 2010, in dem Wulff drei Wahlgänge benötigte – nun persönlich einen Facebook-Kommentator angezeigt hat, wie Meedia.de berichtet. Das ist mehr als peinlich – so tut Wulff alles, um als der unpopulärste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland in die Geschichte einzugehen. Im Grunde ist doch nun alles, was Wulff öffentlich äußert, was er an Gesetzen unterzeichnet, in Frage zu stellen. Der Spiegel hat – zu Recht und längst bestätigt – doppeldeutig auch seinen Titel zu Wulff mit „Der falsche Präsident“ betitelt (siehe Bild) – ob Wulff auch hier Anzeige gegen den Spiegel erstattet?

Ich bin gespannt, ob es erstmals zu einer Anklage nach Paragraf 61 des Grundgesetzes kommen wird – denn das ist die einzige Möglichkeit, außer einem freiwiliigen Rücktritt, einen solchen Bundespräsidenten des Amtes zu entheben…

Im Grunde ist Wulff längst unhaltbar geworden – und er sollte dem Beispiel Köhlers folgen und schnell seinen Rücktritt verkünden, um noch mehr Schaden zu vermeiden. Das allerdings will sicherlich Kanzlerin Merkel nicht, verlöre sie doch nicht nur einen zweiten Bundespräsidenten unter ihrer Ägide, sondern auch einen willfährigen Bundespräsidenten.Wenn ich sehe, dass etwa bei der weihnachtlichen Ansprache im Fernsehen sofort umgeschaltet wird, dann spricht das Bände…

Auch wenn ich mich wiederhole: Mich wundert es nicht, wenn immer mehr Menschen wegen Politikern wie Wulff, Guttenberg, Merkel & Co. keinerlei Interesse mehr an deren politischen und sonstigen Machenschaften haben und nicht mehr zur Wahl gehen…

Und das wird sich sicher auch im kommenden Jahr 2012 nicht ändern… Dennoch: Frohes Neues Jahr! Es kann ja nur noch besser werden…

Ob ich nach solch einem Kommentar auch mit einer Anzeige von Wulff rechnen muss…?

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.