Nach Vogelgrippe und Schweinegrippe kommt die Ziegengrippe

Es lag nahe, der in den Niederlande auftretenden Infektion den Namen „Ziegengrippe“ zu verpassen. Doch in Wahrheit sollte man die Krankheit „Queensland-Grippe“ oder kurz „Q-Grippe“ nennen. Denn bekannt ist diese Grippe, für die ein Bakterium (für Schweinegrippe sind Viren verantwortlich) sorgt, seit 1937, als sie in Australien, genauer im Bundesstaat Queensland, erstmals festgestellt wurde. Dass es sich dabei um eine durchaus gefährliche Krankheit handelt, belegen die Zahlen aus den Niederlanden: 6 Todesfälle aufgrund Q-Fieber sind bereits bekannt für 2009, rund 2.300 Infektionen sind seit Jahresbeginn gemeldet.Dieses Bakterium, das überwiegend bei Schafen und Ziegen vorkommt,  ist äußerst gefährlich: Ein einziges Bakterium kann angeblich für grippe-ähnliche Symptome sorgen. Und das Problem: Es ist in Form von Sporen äußerst überlebensfähig. Übertragen auf den Menschen wird es zum Beispiel durch Inhalation von Staub. Auch Zecken können es übertragen. Zum Glück gibt es kaum direkte Übertragungen von  Mensch zu Mensch.

Tragisch ist, dass derzeit in den Niederlande bis zu 36.000 Ziegen getötet (neudeutsch: gekeult) werden sollen. Viele Züchter verlieren damit vermutlich ihre Existenz. In Deutschland sind noch keine Fälle bekannt geworden.

Was mich erschreckt, ist der zitierte Wikipedia-Bericht über das Q-Fieber: Sowohl die USA als auch Russland haben mit dem Bakterium als Bio-Waffe experimentiert. Ob sie es immer noch tun, ist nicht bekannt…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    Martin

    Die Vogelgrippe haben wir Überlebt! Die Schweinegrippe haben wir Überlebt! Warum sollen wir nicht die Ziegengrippe überleben? Um noch eins drauf zu setzen die Tierwelt ist groß! Mir tun nur die Tiere Leid auf deren Rücken es ausgetragen wird!

  2. 2
    Elmar

    @Martin:
    Da sind wir völlig einer Meinung. Den Begriff Katzenfieber habe ich auch schon gehört – wobei mein schwarzer Kater vor drei Wochen in der Tat heftiges Fieber hatte, was aber dank Tierärztin zum Glück schnell vorbei war. Für mich ist es ein Armutszeugnis, wenn im 21. Jahrhundert tausende an Tieren sterben müssen, nur weil das scheinbar die einfachste Lösung zu sein scheint. Tierschutz scheint da keine Rolle zu spielen – und man verwendet ja lieber ein Wort wie „Keulen“ statt Vergasen oder Töten… Falls es mal eine Hundegrippe gibt – auf den Aufschrei der Hundebesitzer beim verlangten Keulen bin ich mal gespannt…

    @Anna:
    Völlig richtig, lange Zeit große Panikmache – schließlich geht es da wohl weniger um den Menschen, als ums Geschäft. Das Geschäft mit der Angst und den Impstoffen ging sicherlich um viele Millionen, wenn nict gar Milliarden an Euro, und da kommt eine Panikmache sicher genau richtig. Da passt es nicht ins Bild und ins Geschäft, wenn die Infektionszahlen zurückgehen, wie sie ja die Wochenberichte, die man über das Robert-Koch-Institut nachlesen kann, zeigen. Und dann wird es halt still um das Thema, auch in den großen Medien.

    Ich werde das dennoch weiter beobachten und regelmäßig Infos, die ich zu dem Thema finde, veröffentlichen.Nach wie vor bin ich überzeugt, dass uns einiges verschwiegen wurde – ich denke immer noch daran, dass das Patent für Pandemrix als Schweinegrippe-Impfstoff lange vor dem ersten offiziellen Auftreten in Mexiko angemeldet wurde…

    Und da ja nicht nur meine unrepräsentative Umfrage zeigt, dass die Zahl der Impfungen gegen die Schweinegrippe bei der Bevölkerung nicht so recht überzeugend war und bestellte und übrig gebliebene  Impfstoffe sogar ins Ausland verkauft werden sollen, hat die große Panikmache nicht so recht funktioniert – da werden wir bestimmt in Kürze mit neuen weltweiten Bedrohungen wie dem Wellensittich-Fieber konfrontiert werden. Man sollte sich vielleicht mal anschauen, was die Pharmafirmen so alles an neuen Patenten anmelden – dann wissen wir vielleicht schon etwas eher, welche neuen Bedrohungen auf die Menschen zukommen.

    Das Thema AIDS ist ja auch schon set langem kein großes Thema mehr in den Medien, obwohl die Zahlen der AIDS-Toten allein in Afrika erschrecken und das Problem derzeit eher wieder wächst…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.