Mysterium Jane Bürgermeister und die Schweinegrippe: Wahrheit oder Fake?

Heute habe ich einen Link zu einem Youtube-Video (Link gibt es weiter unten) bekommen, das ein Interview zwischen der so „bekannten“ Medizin-Journalistin Jane Bürgermeister (angeblich Mitarbeiterin von Observer, Guardian und vielen mehr) und Prof. Dr. Michael Vogt zeigen soll. Das habe ich mir auch angeschaut und dann versucht, mehr über die beiden beteiligten Personen herauszufinden. Und je mehr ich herumgesucht habe, desto überzeugter bin ich, dass es sich hier um ein groß aufgemachtes Fake handelt, das allerdings viel Aufmerksamkeit erregt hat.

So ist Jane Bügermeister, die angeblich irische Wurzeln hat, was den Akzent im Interview verstehen lässt, auch nicht in Irland, sondern angeblich in Zürich geboren, aber auch Österreicherin. Mal wird eine Adresse in Graz gefunden – allerdings zeigt das Telefonbuch keine Jane Bürgermeister (oder Burgermeister alternativ in englischer Schreibweise) in Graz. Auch eine angebliche Adresse in Wien lässt sich im Web finden, nur sagt auch hier das Telefonbuch, es gibt keine Jane Bürgermeister – hier stößt man allenfalls auf den Verlag Österreichische Bürgermeister-Zeitung GmbH. Nun ja… Rein zufällig ist das direkt in der Nähe, wie man mittels Google Maps schnell feststellen kann…

Die gute Frau Bürgermeister soll eine Strafanzeige gegen die WHO und andere gestellt haben. Da gibt es angebliche Dokumente und mehr, die man alle im Web finden kann. Nur Jane Bürgermeister ist ein wahres Mysterium, hat angeblich ihren Job verloren (nach einigen Aussagen war sie angeblich Freelancerin, da kann man seinen Job nicht verlieren, sondern erhält nur keine Aufträge mehr. Nun ja…). Natürlich gibt es auch Spendenaufrufe. Was auch sonst… Die Anzeige gegen WHO geht auch gegen den Konzern Baxter – allerdings würde ich, naiv wie ich nun mal bin, das alles, was da so an Hintergründen geschildert wird,  eher bei Novartis ansiedeln – zumindest im Hinblick auf „tri-recombinant flu vaccine“ .

Für mich scheint das alles ein riesengroßer Fake zu sein. Und was das Interview mit dem erwähnten Prof. Dr. Michael Vogt angeht: Auch da findet man zu dem Namen einige sehr interessante Informationen im Web, zu denen ich mich hier gar nicht weiter äußern will – eine eigene Google-Suche genügt.

Ach ja: Hier noch der eingangs versprochene Youtube-Beitrag – ich sehe ihn wie eine Folge von Twenty Four – allerdings mit dem Schwerpunkt auf Science Fiction. Und darüber sollte man schmunzeln und es nicht allzu ernst nehmen.

Falls „Frau Jane Bürgermeister“ jemals rein zufällig auf mein Blog stößt: Ich bin gerne bereit, selbst ein Interview zu führen, das auf der Basis handfester Beweise beruht. Verweise auf angebliche Dokumente im Web reichen da bei weitem nicht. Wie sagt der bekannte Chefredakteur des Focus immer: „Fakten, Fakten, Fakten“. Wenn die stimmen und nachweisbar sind, dann bin ich gerne zu einer neuen Darstellung bereit. Wer beim Interview genau hinhört, merkt auch schnell, wie und wo da geschnitten wurde…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


10 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1
    Ernst

    Wer noch Zweifel hat am Wahrheitsgehalt der sei auf den Vortrag von Frau Bürgermeister verwiesen im Volkshaus Zürich.
     
    Vortrag Teil 2 http://vimeo.com/6863267

    Den ganzen Vortrag muss man sich nicht unbedingt antun. Aber beim Vortrag Teil 2 sollte man einmal ein paar Minuten ab dieser Position hören: Minute 6:00 . Danach ist alles klar …
    Vortrag Teil 1 http://vimeo.com/6845161
     

  2. 3
    trisnake

    Es klingt alles etwas utopisch! War mir beim ersten Teil noch relativ sicher dass es wahr sein kann/ist aber ab dem zweiten Teil, mit den Nanochips wird es doch etwas fraglich!?

  3. 4
    Elmar

    In der Tat, Perry Rhodan, Terminator und die Nanniten in Stargate Atlatins lassen grüßen…

  4. 5
    sdghgf

    Oha o.o
    ich glaub auch das dar was nicht stimmt. :???: :evil:

  5. 6

    Dann schaut Euch doch mal bitte diesen Vortrag an. Bitte nehmt Euch die dafür notwendige Zeit.
    Ich konnte den Link leider nicht einbinden. Habe ich etwas falsch gemacht?

  6. 7
    Elmar

    Link einbinden am besten so: Text eingeben, der als Titel dienen soll, den Text markieren, dann das Link-Symbol anklicken und die Webadresse eingeben, absenden. Dann wird der Link im Kommentarfeld übernommen. Test zur Startseite

  7. 8
    Ryan

    Ich sehe eine große Gefahr, welche diese Frau da eingeht. Wenn nun jemand nämlich nach der Ansicht und Anhörung ihrer Beiträge nicht zur Impfung geht oder anderen dadurch davon abrät und dann jemand deswegen stirbt, ist diese Frau daran schuld. Stellt euch mal vor, dass ihr ein Kind habt und dieses dann stirbt, weil Ihr auf diese Frau gehört habt … Also wenn da NULL dran ist, an dem was sie da von sich gibt, dann ist das ein indirektes Verbrechen. Falls etwas dran ist, dann werden wir es in den nächsten Wochen gewiss sehr schnell mitbekommen.
    Nach ihren Worten müssten dann ja die Leute erkranken, welche geimpft werden, wenn der Erreger wirklich aktiv in dem Impfstoff ist. Das würde sofort bei den Ärzten auffallen und es wäre Schluss mit den Impfungen.
    Andersrum gesehen wäre es heute eine Leichtigkeit, dass GEN – Labore mit der Pharmaindustrie zusammenarbeiten, einen Virus designen und durch den benötigten Impfstoff Milliarden abkassieren. Denkbar wäre es, doch es zu beweisen ist so eine Sache. Wenn ihre Dokumente jedoch gefälscht wären, wäre sie gewiss schon in Schweden und würde sich über die schönen Gardinen dort freuen. Mich hat es ehrlichgesagt so weit gebracht, dass ich mich vorerst nicht impfen lasse, sondern strenk die hygienischen Vorschriften beachte und öffentliche Orte so weit wie möglich zu meiden versuche. Seltsam nur, dass im TV nichts über die Dame in allen Talksendungen und in den Nachrichten kommt.
     
    Beste Grüße und bleibt gesund!
     
    Ryan

  8. 9
    Wolfgang

    Nach dem,  was inzwischen auch in offiziellen Medien berichtet wird (TV/Monitor usw.) ist die sogenannte Schweinegrippe wie schon viele Experten im Vorfeld geäußert haben, eine relativ harmlose Grippe, die inzwischen unsere gefährlichere saisonale Influenza sogar fast verdrängt hat. Die mediale Angstmacherei war völlig unverhältnismäßig und verantwortungslos. Da die Impfung nur zu 30% Schutz bietet und auch noch große Risiken birgt, ist dringend davon abzuraten, sich impfen zu lassen, was auch viele Ärzte bestätigen, denen es um die Gesundheit und nicht nur um das Geschäft geht. Folgeschäden der Impfung sind nicht abzusehen, da der Impfstoff nicht ausreichend getestet wurde. Bevor ich also mein Kind gegen eine normale Grippe impfen würde, würde ich mich genauer informieren…

  9. 10
    Elmar

    Hallo Wolfgang,
    ich stimme Dir völlig zu, dass man sich vor einer Impfung erst einmal gründlich informieren sollte, etwa über Inhaltsstoffe und mögliche Nebenwirkungen. Das ist ja heutzutage dank Internet und zahlreicher Suchmaschinen auch nicht mehr ganz so schwierig, wie es noch vor etlichen Jahren war.

    Allerdings halte ich die Schweinegrippe nicht für ganz so ungefährlich, auch wenn ich wieder zustimme, dass hier ein Riesen-Hype gemacht wurde, sowohl von offiziellen Stellen als auch von Medien und natürlich im Internet – ich bin ja selbst am Thema dran. Angesichts von rund 7000 Todesfällen weltweit – und die Zahlen steigen leider von Tag zu Tag, allein das Robert-Koch-Institut meldete am 19. November 30 Tote in Deutschland, das sind jeweils nur offizielle Zahlen!  – würde ich das H1N1-Virus nicht verharmlosen. Vor allem da jederzeit die Gefahr besteht, dass es weiter mutiert, wie es ja schon in Norwegen und in Wales – um nur in Europa zu bleiben – der Fall war. Das könnte durchaus noch zu einer größeren Gefahr werden.

    Andererseits gebe ich Dir auch wieder Recht, dass hier wohl vor allem ein riesiges Geschäft mit der Angst gemacht werden soll, denn die Margen der beteiligten Pharmakonzerne dürften nicht wenig sein, oder?

    Als im Jahr 2006 die Weltgesundheitsorganisation (WHO) über weltweit 9,2 Millionen Tuberkulose-Kranke und rund 1,7 Millionen Tote (!) weltweit berichtete (siehe diesen Bericht) – wo war da die große Hysterie in der Öffentlichkeit? Wo waren da die Pharmakonzerne?

    Ich persönlich habe mich noch nicht impfen lassen, auch wenn ich gerade ein Wochenende mit leichtem Fieber verbracht habe, das aber zum Glück wieder langsam verschwindet. Der Grund liegt aber wie bereits mehrfach erwähnt, an schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit, nicht an möglichen Nebenwirkungen.



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.