Medien und Politiker hacken nach seinem Rücktritt auf Horst Köhler herum

Es ist schon interessant und – wie ich finde – unwürdig, wie heute in den Medien über den zurückgetretenen Bundespräsidenten Hort Köhler hergezogen wird. Nur ein Seiteneinsteiger sei er gewesen, nicht kritikfähig, als „Null-Bock-Horst“ wird er gar unflätig bezeichnet. Dass Köhler kein Politiker von Geburt an war, dürfte den werten Kollegen auch schon bei seiner ersten Wahl klar gewesen sein. Jetzt aber fällt es vielen wieder ein. Und merkwürdig, auch viele Politiker schlagen in dieselbe Kerbe – die Politiker, die ja immerhin Horst Köhler zu seiner ersten – durchaus akzeptierten – Amtszeit verhalfen und ihn unbedingt für eine zweite Amtszeit wieder haben wollten. Ja, wer das alles wie Politiker oder Kommentatoren alles schon von Anfang an besser gewusst hat – warum hat dann damals niemand das Maul so weit aufgerissen wie jetzt? Im Nachhinein auf jemanden einschlagen, das ist allerdings viel einfacher.

Dabei war doch schon bei der Wiederwahl aufgrund des Ergebnisses klar, dass Köhler nicht unbedingt auf vorbehaltlosen Rückhalt zählen durfte. Und das bestätigt sich ja nun noch mehr. Viele Kommentatoren aus Medien und Politik werfen Köhler vor, das Amt des Bundespräsidenten beschädigt zu haben, weil er einfach mal so und ganz überraschend zurückgetreten ist – eben vielleicht deswegen, weil er irgendwannn einmal wirklich die Nase voll hatte von dem scheinheiligen Geklüngel. Warum gehen denn immer weniger Menschen zu Wahlen? Eben weil die Wahlverweigerer genau solche Politiker, die gestern „Hurra“ und heute „Nieder mit ihm“ und morgen wieder ganz was anderes sagen, vielleicht einfach nur leid sind.

Köhler war ein Seiteneinsteiger und kein Politiker, werfen ihm heute nun viele vor – ich muss sagen: Zum Glück war er das nicht. Vielleicht war er wohl auch deshalb durchaus populär über Parteigrenzen hinaus.

Das Schlimme: Wir werden wohl am 30. Juni einen Vollblutpolitiker bekommen, der sich in die abgeschottete Welt der Politiker und der jetzt so lauthals kritisierenden Medien nahtlos integrieren wird. Bundespräsident – das ist immerhin das höchste Amt in Deutschland. Und für mich hat dieses Amt gestern und heute wirklich tiefen Schaden genommen. Nein, nicht durch Horst Köhlers Rücktritt, sondern durch die Reaktionen auf seinen Rücktritt.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.