Länger arbeiten und weniger Urlaub: Merkel kritisiert die Staaten und faulen Bürger von Südeuropa – und die Wahrheit dazu

18.5.2011: Nun wissen wir es endlich von höchster deutscher Stelle (ach nein, die höchste ist ja der Bundespräsident, und der hat geschwiegen), wer für die ganze Finanzmisere in Griechenland oder Portugal verantwortlich ist: Es sind die faulen Südeuropäer, die viel zu viel Urlaub bekommen und vor allem viel zu früh in Rente gehen, während die wackeren Deutschen darben, Hilfen zahlen und erst spät ins Rentenalter eintreten. So aus ganz hohem berufenen Mund, nämlich von unserer werten, mit wahrhaft großem Fachwissen ausgestatteten Bundeskanzlerin Angela Merkel heute auf einer Veranstaltung in Meschede – ein Bericht dazu nur als Beispiel bei Spiegel Online. Werte Frau Merkel, dass in Südeuropa heftigste Kritik kommt, wundert mich nicht – und es ist auch wenig dran an Merkels Aussagen, wie ein aktueller Bericht der OECD zeigt:

So geht es ja nicht, meint wohl Frau Merkel, das kann doch nicht sein, dass man in Südeuropa früh in Rente geht, sich dann mit einem Glas Wein genüsslich im besten Alter auf die Terasse setzt und den lieben Tag genießt…

Was ich hingegen bei der OECD gefunden habe, ist eine wirklich interessante Präsentation vom 17. März 2011 unter dem Titel „Pensions at a Glance 2011“ – der Link führt direkt zu einer Powerpoint-Datei. Es lohnt, sich die mal genauer anzuschauen – zwei Folien stelle ich hier mal vor, falls jemand kein Powerpoint hat:

Auf der Folie 4 sehen wir, dass etwa Frankreichs Rentenalter langfristig  mit 62 Jahren angegeben ist, übrigens genau wie in der Slovakei, Estland und Slovenien. Nun, das ist nur teilweise Südeuropa – aber das sind ja wirklich ganz faule Bürger, einfach so früh in Rente zu gehen… Frau Merkel, bitte kritisieren!

Rentenalter laut OECD

Rentenalter laut OECD. Quelle: OECD

Bei Griechenland und Portugal ist übrigens 65 Jahre zu sehen…

Und erschreckend ist ja die Folie 13, die zeigt, wie hoch etwa der Arbeitslosen-Anteil in Deutschland noch im Jahr 2009 bei der Altergruppe der 55-64-jährigen war. Da war Deutschland unter den OECD-Staaten ziemlich weit vorne. Schön, wenn das Rentenalter auf 67 hochgesetzt wird, aber nur wenige dann überhaupt noch im Job sind…

Arbeitslosigkeit bei Senioren 2009

Arbeitslosigkeit bei Senioren 2009. Quelle: OECD

Schaut man sich dann mal auf den OECD-Statistik-Seiten unter dem Keyword „Pensions“ (man muss ziemlich weit nach unten scrollen) um, kann man bei „Retirement Ages“ eine interessante Excel-Tabelle herunterladen. In der zweiten Abbildung ist zu sehen, dass das tatsächliche Durchschnittsalter (wenn ich das richtig sehe, sind die Zahlen von 2008, mehr dazu siehe hier), zu dem Deutsche in Rente gehen, geringer ist als das etwa in Griechenland.Was nun, Frau Merkel?

Durchnittsalter für den Renteneintritt

Durchnittsalter für den Renteneintritt. Quelle: OECD

Also sind die Deutsche wohl eher die faulen Säcke, nicht wahr, Frau Merkel…?

Oh Mann, kann sich die Kanzlerin nicht mal vorher informieren, bevor sie mal wieder solchen Stuss wie in Meschede von sich gibt?

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.