Jeff Jarvis und seine absurden Ideen: Wer nicht mitmacht bei Google Streeview, der hat etwas zu verbergen

Seit einiger Zeit verfolge ich die Kommentare, wie Jeff Jarvis auf seiner Blogseite Buzzmachine.com (ich setze hier bewusst keinen direkten Link, aber ich denke, die Seite kann jeder finden, ob mit Google oder anderen Suchmaschinen) auf Kritiken an seinem Artikel über seine Empörung über deutsche Verpixeler bei Streetview entweder gar nicht reagiert oder völlig krude Antworten gibt, die eher dem intellektuellen Niveau von Kindern entsprechen. Worüber ich mich gerade aufrege und daher diesen Beitrag schreibe:

Da schreibt ein Deutscher mit dem Usernamen Vic, warum er nach reiflicher Überlegung sich dazu entschlossen hat, bei Google Widerspruch einzulegen und sein Haus verpixeln zu lassen. Man mag die Gründe akzeptieren oder nicht – die aktuelle, in vielen Details erkennbare Paranoia mancher (und zum Glück längst nicht aller) Amerikaner zeigt sich in der wirklich lächerlichen Antwort, was der Kommentator zu verbergen habe und dass er die Verpixelung aus rein egoistischen Motiven beantragt habe – Egoismus sozusagen als unbewusste Konsequenz seines Handelns.

Oh mein Gott, kann ich nur sagen, da versucht sich ein Dilletant an psychologischen Urteilen. Jarvis sollte mal ein Jahr Pause machen und versuchen, sich über Begriffe wie Meinungsfreiheit oder auch Handlungsfreiheit zu informieren, von mir aus auch perr Google  – da fallen wir spontan einige Ausführungen von Platon, Kant, Feuerbach oder Nietzsche ein, was Teil der Schulbildung war (und als alter evangelischer Theologe darf natürlich bei mir Luther und seine „Freiheit eines Christenmenschen“ nicht fehlen)… Zumindest in Deutschland…

Eine nicht ganz unwichtige Rolle beim Thema Handlungsfreiheit spielt übrigens sogar unser Grundgesetz, genauer Artikel 2, Absatz 1.

Danke, SPD: Weil sich die SPD dagegen ausprach, ist man als Deutscher nun nicht verpflichtet, auch noch seine Fingerabdrücke auf dem Personalausweis abzugeben. Das ist jetzt per Gesetz freiwillig, wie auch im $5, Absatz 5, Satz 9 im aktuellen Personalausweisgesetz nachzulesen ist.  Nur auf Antrag, also freiwillig? Da sind wir doch schon wieder beim Thema… Wobei mir einfällt: Will ich in die USA einreisen, habe ich nicht die Freiheit, meine Fingerabdrücke abzugeben – aber ich habe die Freiheit, nicht in die USA einzureisen… Und das, obwohl ich – Jeff Jarvis, mal herhören! – nichts zu verbergen habe, sondern weil es mein freier Wille ist, die Paranoia der USA nicht mitzumachen.

Wieder zurück zum Thema und zu den absurden Meinungen dieses kruden Professors, der Öffentlichkeit und sein Besichtigungsinteresse über alles stellt. Ich habe ihn mal in einem Kommntar gefragt, ob etwa in den zahlreichen „Gated Communities“ in den USA, also in abgeschlossenen Gemeinden, auch Google Streetview-Autos herumgefahren sind. Grund war: Ich habe dazu ein Beispiel, Rosemont in Illionis, genommen und versucht, über Streetview Bilder zu sehen – entweder habe ich da was falsch gemacht, oder Streetview gibt es dort nicht – es gab aber etliche abgeschlossene Bereich, wo nichts zu sehen war. Auf eine Antwort dieses so überaus kompetenten Professors warte ich immer noch, stattdesssen gab es nur solch lächerliche Antworten wie oben erwähnt auf andere Beiträge.

Entweder weiß Jarvis nichts darüber, wie „Gated Communities“ auf Streetview reagiert haben (vielleicht weiß ein Leser dieses Blogs mehr), oder es gibt wirklich Verweigerer auch in den USA. Haben die etwa etwas zu verbergen? ;-)

So wie es aussieht, ist es verschwendete Zeit, mit diesem Journalistik-Professor diskutieren zu wollen… Ich glaube, man nimmt solche Leute einfach viel zu Ernst… Nicht wahr, Don Alphonso?

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


2 Kommentare

Kommentar abschicken»
  1. 1

    Dem habe ich eigentlich nichts hinzufuegen, v.a. da ich auch das Vergnuegen hatte Jarvis‘ ausfuehrungen zu lesen. Was mich besonders stoert, ist das ausgerechnet Bildblog darauf verlinkt hat (als besonders Lesenswert)

  2. 2

    @Eva: Ja, eine Antwort auf Deinen Kommentar dort vermisse ich immer noch – vermutlich ist ihm bislang nichts dazu eingefallen… Qualifizierte Beiträge wie Deinen ignoriert er ja gerne… Also: Ignorieren ist sicher die beste Lösung… Ich hatte mich gestern abend nur total geärgert über Jarvis‘ Sprüche…



HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.