Israels Ministerpräsident Netanjahu vor dem US-Kongress: Kompromissbereitschaft ja – aber nur zu den Bedingungen Israels

24.5.2011: Wie nicht anders zu erwarten: Netanjahu verspricht scheinbare Kompromissbereitschaft, die aber durch seine zahllosen Forderungen eher ad Absurdum geführt werden. So wird das mit einem unerbittlich auf seinen mitunter rechtlich sehr fragwürdigen Rechten bestehenden Israels (ich denke da unter anderem an die Attacke auf eine Hilfsflotte in internationalen Gewässern) wohl niemals zu einem Frieden gelangen. Schade, Chance wohl wieder einmal vertan – aber das kam wirklich nicht unerwartet.

Es wird Zeit, dass all die Kongressabgeordneten, die Netanjahus Rede teilweise mit Standing Ovations feierten, mal erkennen, was Israel da wirklich so alles angerichtet hat. Mit Unerbittlichkeit allein kann es nicht zu erfolgreichen Friedensgesprächen kommen.Gut, dieselben US-Abgeordneten haben auch Bush’s Lügen über Iraks ABC-Waffen geglaubt…

Das sollte Israel irgendwann einmal lernen – oder es wird Zeit, Israel international zu isolieren und so den Druck für Gespräche zu erhöhen. Ohne äußeren Druck wird die iraelitische Führung kaum auf eine friedliche Koexistenz mit seinen Nachbarn eingehen. Ein friedlicher Naher Osten wäre doch ein Zugpferd für Aufschwung und zum Beispiel ein Magnet für Tourismus…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.