Facebook und der Secret Service: 13-jähriger Schüler nach Beitrag bei Facebook eine nationale Bedrohung

18.5.2011: Es geistert gerade eine Meldung in den Medien herum, wonach ein 13-jähriger Schüler auf Facebook den Tod von Terrorchef Osama bin Laden damit kommentiert habe, dass Präsident Obama nun vorsichtig sein solle, weil sicherlich Selbstmordattentäter Rache üben würden. Kurze Zeit später steht laut Bericht des TV-Senders Q13 Fox aus Seattle die Polizei gemeinsam mit dem Secret Service in der Schule des Jungen und beginnt ihn zu verhören – der Junge sei schließlich eine Bedrohung für den Präsidenten…

Im angegebenen Link zum Sender Q13 Fox ist sowohl die Meldung als auch die TV-Sendung derzeit abrufbar. In der Meldung zur Sendung heißt es, dass der Junge laut U.S. Attorney Sprecherin Emily Langleydurchaus nicht ganz so harmlose Worte per Facebook geschrieben hat: „First order, suicide bomb Obama. Suck it!“

Sollte an dieser Meldung was dran sein, zeigt es zum einen, wie einfach es beispielsweise wohl für Geheimdienste ist, Informationen im Web zu filtern und die Quelle aufzuspüren. Mit einer geeigneten Software und Hardware lassen sich zum Beispiel Milliarden Mails oder eben auch Einträge in sozialen Netzwerken, die ja standardmäßig für die öffentliche Suche zugelassen sind, nach bestimmten Begriffen völlig problemlos scannen – und ein Begriff wie „suicide bomb“ zählt sicherlich zu solchen Begriffen.

Zum anderen sollte man sich auch mal die Datenschutzrichtlinien von Facebook genauer anschauen: Da heißt es – ich kopiere jetzt mal in bester Guttenbergscher Manier den entsprechenden Abschnitt, allerdings gebe ich die Quelle im Link ja an:

Damit wir auf rechtlich begründete Aufforderungen reagieren und Schäden verhindern können. Aufgrund von Vorladungen, Gerichtsentscheidungen oder anderen Anfragen (einschließlich Straf- und Zivilrechtsangelegenheiten) dürfen wir Informationen offenlegen, wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass ihre Offenlegung gesetzlich notwendig ist. Dazu zählt u. a. die Beantwortung von Anfragen von Stellen außerhalb der USA, wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass ihre Beantwortung nach den lokalen gesetzlichen Bestimmungen des betreffenden Landes, dessen Rechtsprechung der Nutzer unterliegt, notwendig ist, und dass diese Anfragen im Einklang mit international anerkannten Standards stehen. Wir dürfen auch Informationen weitergeben, wenn wir in gutem Glauben der Meinung sind, dass ihre Offenlegung zur Vermeidung von betrügerischen oder anderen rechtswidrigen Handlungen, zur Vermeidung einer drohenden Körperverletzung oder zu unserem eigenen und zu deinem Schutz vor Personen notwendig ist, die gegen die in unserer Erklärung der Rechte und Pflichten verankerten Nutzungsbedingungen verstoßen. Dazu zählt u. a. die Weitergabe von Informationen an andere Unternehmen, Rechtsanwälte, Gerichte oder sonstige Behörden.“

Da ist also klar geregelt, dass Facebook Daten offenlegen darf gegenüber Behörden. Ach ja: in der Erklärung der Rechte und Pflichten erklärt man sich als deutscher Facebook-Nutzer im Punkt 16.1 ohnehin einverstanden, dass alle persönlichen Daten in die USA übermittelt werden: „Du bist damit einverstanden, dass deine persönlichen Daten in die USA weitergeleitet und dort verarbeitet werden.“

So weit, so gut. Fragt sich nur – immer vorausgesetzt, die Meldung stimmt -, ob Secret Service und Polizei einen 13-jährigen Jungen verhören dürfen, ohne einen Erziehungsberechtigen oder gar Anwalt hinzuzuziehen. Das halte ich rechtlich für äußerst fragwürdig, spiegelt aber den wachsenden Verfolgungswahn der US-amerikanischen Regierung inklusive aller beteiligten Behörden und Geheimdienste wider. Das Land, das weltweit Menschenrechte zu verteidigen vorgibt, hält es damit selbst nicht gerade zum Besten…

Da fällt mir gerade auf: Ich habe jetzt Ausschnitte der Meldung des FV-Senders übernommen und werde sicherlich auch nun von Secret Service, CIA, NSA, BKA und von wem auch immer gescannt – ob irgendeine Truppe da bald auch vor meiner Tür steht?

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.