Doktor a.D: Guttenberg will seinen Doktor-Titel nicht mehr führen

21.2.2011: Grandioser Auftritt des großen Plagiators Guttenberg  im Taunus: Er habe Fehler gemacht, sagt er (was ihm ja auch ziemlich deutlich nachgewiesen wurde), und er will seinen Doktor-Titel nicht mehr führen. Aber hallo: Zum einen sind so viele Übernahmen aus anderen Quellen, die bislang nachgewiesen wurden, nicht wirklich ein Fehler, sondern ist eher als vorsätzlicher Betrug einzuordnen. Und ob er einen Doktor-Titel hat, entscheidet nicht er, sondern die Uni Bayreuth. Und auf deren Reaktion sind wohl viele gespannt:

Wenn ein paar Leute allein durch Google so viele Plagiate herausfinden, fragt man sich ja schon, wie seriös der Doktor-Vater Peter Häberle und die Prüfungskommision der Uni Bayreuth gearbeitet haben bisher.Einen wirklich guten Eindruck hinterlässt das doch nicht, oder?

Häberle, so berichtet der Focus 08/11 auf Seite 24, sagt ja aus, die Disssertation von Guttenberg sei von ihm in zahlreichen Beratungsgesprächen eingehend kontrolliert worden.

Hm, Beratungsgespräche? Klingt interessant und vor allem wenig überzeugend.Eingehende Kontrolle? Wenn so etwas ein Staatsrechtslehrer nach all den so einfach zu entdeckenden Fundstellen behauptet, ist das eine Blamage ohnegleichen.

Gut, als potentieller Plagiator würde ich derzeit wohl allen Doktor-Aspiranten raten, eine Dissertation bei Häberle an der Uni Bayreuth anzufertigen. So wirklich genau scheint er es ja nicht zu nehmen (oder man ist vielleicht kein Adliger, dann hat man ev. auch Pech gehabt…).

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


2 Kommentare

Kommentar abschicken»


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.