Der Pakt der Ursupatoren: Russische Kriegsschiffe vor Syrien, Russland verurteilt Iran-Sanktionen, Russland aktiviert Raketen-Alarmsystem

29.11.2011: Die russischen Drohgebären werden immer intensiver, im Iran werden die Proteste gegen den Westen nach Verhängung der neuesten Sanktionen immer gewalttätiger – die politische Situation schaukelt sich angesichts mehrerer Brennpunkt gefährlich auf. Da mag man die aktuelle Finanzkrise durchaus ein wenig in den Hintergrund schieben, denn wenn das so weiter geht, bekommen die Endzeit-Jünger des Maya-Kalenders immer mehr neue Nahrung für ihre Spekulationen… Denn:

Es ist schon erschreckend, wenn man auch die aktuellen Nachrichten aufmerksam verfolgt, die abseits der ganzen Meldungen um Europas Finanzkrise und um die Folgen des neuen deutschen Rechtsextremismus auf den Bildschirm kommen. Und leider ist oft Russland an vorderster Stelle (ich wollte eigentlich „Front“ schreiben, aber das wäre hier nicht wiklich passend) genannt.

Brennpunkt Syrien:

Die Situation dort spitzt sich immer mehr zu, nicht einmal mehr die Arabische Liga unterstützt Machthaber Baschar al-Assad. Gnaz im Gegenteil, deren aktuelle Sanktionen treffen das syrische Regime ganz empfindlich, wie die Süddeutsche berichtet. Hinzu kommt der Bericht einer Untersuchungskommission der UN vom 28.11.2011, der Syrien schwerste Menschenrechtsverletzungen vorwirft, wie Reuters Deutschland meldet.

Und was macht Russland: Da werden Kriegsschiffe vor die Küste Syriens verlegt, wie Spiegel Online heute berichtet. Angeblich für ein Manöver, doch das ist wahrlich ein ziemlich durchsichtiges Manöver der russischen Regierung und nichts anderes als eine Warnung an die NATO, nicht in Syrien aktiv zu werden. Putin (plus Lakai Medwedew) stellt sich damit eindeutig an die Seite von Präsident Baschar al-Assad. Wird Syrien bald ein Teil von Putin geplanter Eurasischen Union?

Brennpunkt Iran:

Angesichts der vermuteten Atomwaffen-Produktion des Iran haben einige Staaten des Westens, darunter Großbritannien, schärfere Sanktionen gegen den Iran beschlossen. Russland protestiert heftig gegen die Sanktionen (siehe Bericht bei Focus Online). Und die Gewalt im Iran ufert aus, wie heute die Besetzung der britischen Botschaft in Teheran gezeigt hat (siehe auch den Bericht des österreichischen Kurier). Wer etwa die Bilder gesehen hat, wie etwa einige Sicherheitskräfte durch „Nichtstun“ den von wohl staatlichen Stellen organisierten Mob agieren ließ, muss einfach erschrecken. Der Iran entwickelt sich mehr und mehr zu einem Pulverfass – und er kann froh sein, dass die Eiserne Lady Thatcher nicht mehr an der Macht ist – die würde heute sicherlich nicht anders als im Jahr 1982 im kurzen Falkland-Krieg (siehe Spiegel Online) reagieren und mit brachialer Militärgewalt gegen den Iran losschlagen. Was würde Russland tun? Immerhin dürfte auch der Iran einer der heißesten Kandidaten für Putins Eurasische Union sein…

Krisenherd Raketenabwehrschild:

Der Streit zwischen den USA spitzt sich ebenfalls immer mehr zu, Medwedew versucht sich mit markigen Worten als starker Mann Russlands zu profilieren, auch wenn wirklich jeder weiß, dass Putin dahintersteckt… Wie bei heute von AFP gemeldet wird, hat Russland den Worten schon Taten folgen lassen und eine Raketen-Alarmsystem in Kaliningrad aktiviert.

Auch wenn ich lange zögere, das zu zitieren – aber irgendwie bekommt dann angesichts der aktuellen Entwicklungen ausgerechnet eine Bild-Meldung eine völlig neue Bedeutung… Oder?

Und um den Begriff Ursupatoren aus der Überschrift aufzunehmen: Welcher Begriff passt besser zu solchen Leuten wie Wladimir Putin, Dmitri Medwedew, Baschar al-Assad, Nursultan Nasarbajew, Alexander Lukaschenko und Mahmud Ahmadinedschad?

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.