Der gescheiterte europäische Entwurf: Die Krise der Euro-Zone wird täglich größer

18.11.2011: Das klang doch im ersten Moment wirklich gut, was uns die Politiker vor Jahren eher zwangsweise verkauft haben: ein gemeinsames und wachsendes  Europa, eine weitgehend gemeinsame Währung. Zumindest in Deutschland wurde das zwangsweise eingeführt, eine Volksabstimmung gab es nicht. Und nun: Krise, Krise , Krise. Man mag die Nachrichten schon gar nicht mehr hören – und schon gar nicht mehr die Möchtegern-Führerin eines völlig verschuldeten Europa, Bundeskanzlerin Merkel. Denn so langsam wird der sogenannte europäische Rettungsschirm von den Ausmaßen her eher ein riesiger Fallschirm – der aber voller Löcher und Risse ist…

Denn wie berichtet unter anderem Focus Online heute: Nun kommt nach all den anderen Wackelkandidaten wie Griechenland auch noch Spanien ins Spiel, Frankreich ist auch nicht gerade ein stabiler Kandidat, Belgien ist auch im Visier der EU wegen des Haushalts.

Und in einem muss ich Kanzlerin Merkel ja Recht geben – das ist vor allem eine Krise, die einer politischen Lösung bedarf – nur ist Merkel kaum jemand, der man diese Lösung zutrauen mag, ganz im Gegenteil. So hoch wie unter Merkel war Deutschland noch nie verschuldet – und es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Deutschland im Visier der obskuren Rating Agenturen ist – ein Beispiel ist im Link schon nachlesbar.

Und statt einzusehen, dass die aktuelle und durchaus umstrittende Form der EU im Grunde gescheitert ist, versuchen Merkel und Co. mit immer mehr Geld den Niedergang aufzuhalten – die aktuellen Beispiele belegen jedoch, dass hier einfach nur immer mehr Geld in ein Fass ohne Boden  gesteckt wird.

Es wird wirklich Zeit für eine politische Lösung – aber die ist mit der aktuellen Politikergeneration wahrlich so wahrscheimlich wie ein Gewinn des Jackpots im Lotto. Man denke nur mal an die Abstimmung zum ESFS 2011 im Bundestag – so blamabel es war, dass etliche Abgeordnete gar nicht wussten, um welche Details es bei der Abstimmung überhaupt ging, so erbärmlich erweist sich zumindest in Deutschland die Kompetenz mancher Abgeordneter. Beispiel gefällig?

Quelle bei YouTube:

 .

Wie heißt es so absurd im Deutschen Grundgesetz im Paragraphen 38 unter anderem: „Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.“? Dieser Satz gehört entweder mal ernst genommen oder aus dem Grundgesetz gestrichen – die politische Realität sieht doch längst anders aus, und das gilt parteien-übergreifend.

Ich bin sicher, für das Gros der aktuellen Bundestagsabgeordneten ist nicht nur dieser Satz aus dem Grundgesetz ein völlig unbekannter Satz. Und das ist nur einer von vielen Gründen dafür, warum die Politik(er)-Verdrossenheit immer mehr steigt…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.