BP und die größte Umweltkatastrophe aller Zeiten

Jeden Morgen, wenn ich die Schreckensmeldungen über die Ölkatastrophe im Golf von Mexico sehe, dreht sich mir anhand der Bilder über die Schäden an Natur und vor allem an der Tierwelt schier der Magen um. Da zeigt sich wieder mal, dass Profitgier und Dilettanten mit nur zwei Buchstaben bezeichnet werden können: BP, man könnte auch sagen: Bescheuerte Profitgeier. Wobei es wohl nicht allein BP trifft, sondern alle, die im Meer nach Öl bohren und keinerlei Pläne dafür haben, was man tun könnte, um solche Katastrophen entweder zu vermeiden oder zumindest im Notfall zu beheben. Da soll nun doch BP einen Entschädigungsfond von 20 Milliarden Dollar einrichten, wie Stern.de berichtet. Das finde ich lächerlich, wenn man bedenkt, wie viel Öl täglich weiterhin neu ins Meer strömt. Und eine Lösung ist weiterhin nicht in Sicht. Mann, bin ich froh, dass BP nichts mit Atomkraftwerken zu tun hat!

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.