Ärger um Plagiatsvorwürfe gegen Silvana Koch-Mehrin: Die FDP nur noch mit negativen Schlagzeilen

10.5.2011: Die erwartete Posten-Rochade der FDP ist wohl erledigt, ein gutes Bild gab die FDP in den letzten Tagen wahrlich nicht ab.  Rösler wird Vorsitzender und übernimmt das Wirtschaftsministerium und zudem die Vizekanzlerschaft – es ist schon verwunderlich, wie man mit erwiesener Nichtkompetenz in so hohe Positionen kommen kann. Homburger, selbst im eigenen Landesverand nicht unumstritten, verzichtet „freiwillig“ auf den Fraktionsvorsitz, wird dafür aber in der Partei weiter aufsteigen – ein Neuanfang sieht irgendwie anders aus. Und nun sieht es so aus, als würde die aktuelle Vizepräsidentin des Europaparlaments, Mitglied des FDP-Präsidiums und bisherige Vorzeigefrau Silva Koch-Mehrin Probleme mit der Uni Heidelberg bekommen, wie der Stern berichtet…

Brüderle gibt sein Ministeramt auf und übernimmt den Fraktionsvorsitz – der Mann des Misserfolgs an der Spitze der FDP-Fraktion. Das dürfte wohl sicherstellen, das die FDP kaum die nötigen 5 Prozent bei der Bundestagswahl erreichen wird…

Gesundheitsminister wird mit Bahr ein ehemaliger Staatsekretär, der sich nun in einem der schwierigsten Ministerien beweisen muss. Ich kenne ihn bislang zu wenig, daher bin ich hier völlig neutral und wünsche ihm erst einmal Glück – die Süddeutsche nennt ihn zumindest kompetent, schauen wir es uns also erst einmal alles an, bevor ich ein Urteil abgebe.

Und angesichts der ganzen aktuellen Posten-Rochaden passt die Meldung gar nicht ins Konzept der FDP, dass ein neuer Makel auf einer Spitzenvertreterin der FDP haftet: So wie Guttenberg soll auch Silvana Koch-Mehrin bei ihrer Doktorarbeit getäuscht haben, so die Plattform Vroniplag Wiki. Die Universität Heidelberg, an der Koch-Mehrin die Doktorarbeit abgegeben hatte, prüft derzeit die Vorwürfe und hat der Politikerin bis Ende Mai, Anfang Juni Zeit gegeben für eine Stellungnahme. Manche Medien wie die Deutsche Welle berichten gar, dass eine Aberkennnung des Doktortitels sehr wahrscheinlich sei.

An dieser Stelle noch einmal eine ganz persönliche Meinung zu dem Thema Plagiate: Ich habe während meines Studiums und während meines Referendariats Hausarbeiten abgegeben müssen, in denen ich per Eides statt versichern musste, dass ich zum einen alles allein zu Papier gebracht habe und zum anderen alle benutzten Quellen auch wie vorgeschrieben angegeben habe. Guttenberg musste das nicht, bei der Uni Heidelberg weiß ich noch nicht, ob eine solche eidesstattliche Versicherung nötig war. Aber bei Guttenberg hat sich ja bestätigt, dass er betrogen und gelogen hat – bei Koch-Mehrin wäre es ein ein erneuter heftiger Schlag gegen jegliche akademische Glaubwürdigkeit, wenn sich die Plagiatsvorwürfe bewahrheiten würden. Was ist eine akademische Ausbildung denn noch Wert, wenn Betrüger zu solch hohen Posten wie Guttenberg und möglicherweise Koch-Mehrin kommen?

Es ist eine Schande – und auch eine Schande für die Universitäten, deren Vetreter man bisher mit Kompetenz und Fachwissen verbunden hat – mein Respekt vor entsprechenden Doktor-Vätern (oder Doktor-Müttern) ist inzwischen im freien Sinkflug gen Null angelangt. Kompetent sind Vetreter wie Häberle im Fall Guttenberg wohl nachweislich kaum…

Ich denke, das alles wird die Wählerschaft auch nicht wirklich bis zur nächsten Bundestagswahl vergessen – ebenso wenig wie den Start der FDP in die Regierungszeit mit der lächerlichen Hotelsteuer…

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von:

  • Website:


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.