116 117: Endlich kommt die einheitliche Rufnummer für ärztlichen Bereitschaftsdienst

10.4.2012:  Wem es nachts oder am Wochenende so schlecht geht, dass er unbedingt einen Arzt benötigt, der ist oft gar nicht mehr in der Verfassung, noch lange nach einem Bereitschaftsdienst in der Nähe zu suchen. Das muss auch nicht sein: Ab kommenden Montag (16. April) reicht es, die Rufnummer 116 117 zu wählen. Die ist kostenlos und bundesweit gültig.

Wie unter anderem das Deutsche Ärzteblatt heute meldet, ist Deutschland das erste EU-Land, das diese einheitliche Nummer einführt. Im Notfall landet man nach Anruf der Rufnummer 116 117 beim nächsten zuständigen Bereitschaftsdienst.

Die bisherigen rund 1000 Telefonnummern für Bereitschaftsdienste bleiben noch erhalten – dennoch ist die zentrale Rufnummer sicher ein wichtiger Schritt zur schnellen Hilfe.

Diese Beiträge passen zum Thema und könnten auch interessant sein:

  • Keine anderen Beiträge zum aktuellen Thema vorhanden
Elmar FriebeDas ist ein Beitrag von: Elmar Friebe

Ausgebildet als Lehrer mit Zweitem Staatsexamen war ich in den 80er-Jahren von einem bundesweiten Einstellungsstopp betroffen. So landete ich Ende der 80-Jahre bei einem Computer-Magazin und bin seitdem als IT-Journalist tätig - und bereue es in keinster Weise. Dieser Blog ist eine rein private Webseite - und ich freue mich immer über interessante, positive oder kritische Kommentare zu den Beiträgen. Zu finden bin ich auch bei Google+ und bei Facebook.

  • Website: http://www.digiversum.de


HINWEIS: Die Datenschutzerklaerung habe ich gelesen und akzeptiert, wenn ich einen Kommentar schreibe.

Da ich derzeit sehr viele Spam-Kommentare erhalte, kommen alle Kommentare nun zuerst in die Moderation. Es kann also ein wenig dauern, bis ein neuer Kommentar sichtbar wird.

Eventuell zweimal auf Absenden klicken zum Abgeben des Kommentars. Warum das notwendig ist, habe ich noch nicht herausgefunden ...

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst zum Kommentieren angemeldet sein.